Eiweiß-Analyse Tyrannosaurus war mehr Vogel als Reptil

68 Millionen Jahre alte Eiweiße aus Saurierknochen beweisen: Tyrannosaurus Rex war enger mit heutigen Vögeln verwandt als mit Reptilien. Dass Forscher jetzt erstmals Saurier-Eiweiße analysieren konnten, verdanken sie einem Zufall.


Manchmal muss man einfach nur Glück haben. Im Jahr 2003 hatten Forscher Knochen eines Tyrannosaurus Rex in Montana entdeckt. Beim Abtransport mit dem Hubschrauber standen sie vor einem Problem: Ein Knochen war für den Helikopter einfach zu groß. Es blieb nur noch der Griff zur Säge. Zur eigenen Überraschung fanden die Wissenschaftler dann im Innern der Millionen Jahre alten Fossilien Reste von Blutgefäßen, die der Versteinerung entkommen waren.

Proteinvergleich: Tyrannosaurus Rex steht Vögeln näher als anderen Wirbeltieren
Zina Deretsky / National Science Foundation

Proteinvergleich: Tyrannosaurus Rex steht Vögeln näher als anderen Wirbeltieren

Der Zufallsfund erlaubte eine neue Analyse der Verwandtschaftsbeziehungen der furchteinflößenden Saurier. Erstmals konnten Chris Organ von der Harvard University in Cambridge und seine Kollegen durch Proteinanalysen nachweisen, dass der vor 68 Millionen Jahren lebende Tyrannosaurus Rex enger mit den Vögeln verwandt ist als mit irgendeinem anderen heute lebenden Wirbeltier.

Bisher war es vor allem die Ähnlichkeit der Skelette von Vögeln und Sauriern, aus der Paläontologen eine Verwandtschaft ableiteten. Vergleiche auf genetischer Ebene sind nicht möglich, da aus den viele Millionen Jahre alten Knochen keine brauchbare DNA mehr isoliert werden kann.

Die Methode, Kollagen - ein einfach aufgebautes Protein aus dem Bindegewebe - aus alten Saurierknochen zu gewinnen, war im vergangenen Jahr entwickelt worden. Organs Team konnte nun den Aufbau von 68 Millionen Jahre alten Saurier-Proteinen mit dem Kollagen aus insgesamt 21 heute lebenden Tieren vergleichen, darunter Strauß, Huhn, Alligator und Anolis-Echse.

Eiweiße oder Proteine bestehen aus Aminosäuren, die miteinander zu Ketten verknüpft sind. Obgleich den Forschern aus den Knochen des Tyrannosaurus lediglich sechs relativ kurze Proteinteilstücke mit insgesamt nur 89 Aminosäuren zur Verfügung standen, erzielten sie nach eigenen Angaben ein vergleichsweise zuverlässiges Ergebnis über die Verwandtschaft zwischen Vögeln und Dinosauriern.

"Wir zeigen, dass Tyrannosaurus enger mit Vögeln als mit heutigen Reptilien verwandt ist", sagt John Asara, einer der Autoren. Bis ins letzte Detail könne der Stammbaum mit den vorliegenden Sequenzdaten zwar noch nicht aufgeschlüsselt werden. Aber: "Wahrscheinlich liegt der abzweigende Ast von Tyrannosaurus Rex im Stammbaum des Lebens zwischen den Ästen von Alligatoren und denen von Vögeln wie Huhn und Strauß." Die Forscher glauben, dass die von ihnen angewandte Methode auch bei der Aufklärung anderer unklarer Verwandtschaftsverhältnisse im Stammbaum der Wirbeltiere weiterhelfen könnte.

hda/ddp/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.