Erdbebenserie: Italien in Angst
Foto: U.S. Geological Survey
Fotostrecke

Erdbebenserie: Italien in Angst

Mittelitalien Die Angst vor dem großen Erdbebensturm

Wie lange geht es weiter mit den Erdbeben in Mittelitalien? Das fragen sich nicht nur die Bewohner. Forscher erkennen in der Region weitere Hochrisikogebiete, die Katastrophenserie könnte andauern.
Gebirgiges Bebengebiet bei Norcia: Gelbe Linien zeigen Gesteinsnähte, an denen es beben kann - weitere dürften unentdeckt sein.

Gebirgiges Bebengebiet bei Norcia: Gelbe Linien zeigen Gesteinsnähte, an denen es beben kann - weitere dürften unentdeckt sein.

Foto: Temblor.net
Fünf zerstörerische Erdbeben seit 2009

Fünf zerstörerische Erdbeben seit 2009

Foto: Temblor.net
Erdbeben in Mittelitalien seit August: Die weißen Sterne zeigen die beiden Starkbeben vom 24. August und vom 26. Oktober, die grünen, gelben und orangen Punkte deren Nachbeben. Der rote Stern zeigt das Starkbeben vom 30. Oktober, die roten Punkte dessen Nachbeben der ersten drei Stunden.

Erdbeben in Mittelitalien seit August: Die weißen Sterne zeigen die beiden Starkbeben vom 24. August und vom 26. Oktober, die grünen, gelben und orangen Punkte deren Nachbeben. Der rote Stern zeigt das Starkbeben vom 30. Oktober, die roten Punkte dessen Nachbeben der ersten drei Stunden.

Foto: INGV Terremoti
Spannungsänderung nach den Augustbeben: Gelbe und rote Bereiche auf der Landkarte zeigen erhöhte Spannung - Gorzano oder Capitignano könnte es als nächstes treffen, sie liegen zwischen L'Aquila und Amatrice

Spannungsänderung nach den Augustbeben: Gelbe und rote Bereiche auf der Landkarte zeigen erhöhte Spannung - Gorzano oder Capitignano könnte es als nächstes treffen, sie liegen zwischen L'Aquila und Amatrice

Foto: INGV Terremoti
Icon: Spiegel
SPIEGEL ONLINE
Anzeige