Erinnerung bei Insekten Ameisen mit Elefantengedächtnis

Teilen, Herrschen und Erinnern: Ein Gedächtnis für einzelne Tiere konnten dänische Biologen bei bestimmten Ameisenköniginnen beobachten. Die Tiere sparen durch ihr verblüffendes Erinnerungsvermögen Energie im königlichen Machtkampf.


Es ist eine Art Arbeitsteilung an der Spitze des Hofstaats: Im Gegensatz zu den meisten Bienen- und Ameisenarten gehören bei den südamerikanischen Ameisen Pachycondyla villosa und Pachycondyla inversa stets mehrere Königinnen zu einem Volk. Gleiche unter Gleichen sind sie jedoch nicht. Zwischen den Königinnen wird eine strikte Hierarchie ausgehandelt, die dauerhaft bestehen bleibt.

Ameisenkönigin: Langzeitgedächtnis für einzelne Individuen
REUTERS

Ameisenkönigin: Langzeitgedächtnis für einzelne Individuen

So wurden P. villosa und P. inversa zum Forschungsobjekt: Während andere staatenbildende Insekten lediglich erkennen, ob ihr Gegenüber zum gleichen Volk gehört oder welcher Kaste es zuzuordnen ist, müssten die Co-Königinnen doch auch in der Lage sein, ihre Artgenossinnen individuell unterscheiden zu können. Diese Vermutung konnten Wissenschaftler bereits vor zwei Jahren bestätigen.

Stephanie Dreier von der Universität Kopenhagen untersuchte daraufhin, wie lange dieses Erinnerungsvermögen reicht. In der Fachzeitschrift "Biology Letters" der britischen Royal Society (Online-Vorabveröffentlichung) berichtet sie von ihrem Experiment: Jeweils zwei Königinnen wurden 24 Stunden lang aneinander gewöhnt, danach für weitere 24 Stunden mit anderen Tieren in Kontakt gebracht und anschließend wieder mit ihrer ursprünglichen Partnerin zusammengesetzt.

Die Biologen beobachteten: Trotz des für Ameisen langen Zeitraums zwischen den beiden Begegnungen reagierten die Tiere auf die vertraute Königin deutlich weniger aggressiv als auf fremde Artgenossinnen. Auch der zwischenzeitliche Kontakt zu anderen Königinnen beeinträchtigte die Erinnerung an die Bekanntschaft nicht. Folglich müssen die Insekten ähnlich wie der Mensch in der Lage sein, eine Art geistiges Abbild einzelner Tiere zu schaffen und es im Langzeitgedächtnis abzuspeichern, schreiben die Biologen.

Den Königinnen der beobachteten Ameisenarten verschafft diese Fähigkeit nach Meinung der Forscher eindeutig einen Vorteil: Sie müssen nur einmal die aufwendigen Kämpfe durchmachen, in denen die Hierarchie festgelegt wird. Anschließend können sie sofort erkennen, ob eine ins Nest eindringende Königin lediglich von der Futtersuche zurückkehrt oder ob sich eine Fremde Zutritt verschaffen will. Erstmals habe man nun zeigen können, dass daran eine Art Langzeitgedächtnis beteiligt ist, schreiben die Forscher.

stx/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.