Fast ausgestorben Forscher finden seltene Riesenschildkröte

Sie ist groß, weich - und sehr selten: Von der Riesenweichschildkröte Rafetus swinhoei gab es nur drei lebende Exemplare. Bis jetzt. Denn nach jahrelanger Suche haben Wissenschaftler in Vietnam nun ein viertes Tier aufgespürt.


Sie galt schon als so gut wie ausgestorben. Nur drei lebende Exemplare sind von der Riesenschildkrötenart Rafetus swinhoei bekannt. Nun haben US-Wissenschaftler in Vietnam eine vierte aufgespürt. Um das Tier zu schützen, weigerte sich der Entdecker des Tieres, Tim McCormack, den genauen Ort preiszugeben.

Die drei Jahre lange Suche wurde finanziert vom Cleveland Metroparks Zoo. Von Rafetus swinhoei sind nur noch drei andere lebende Exemplare bekannt: Zwei befinden sich in chinesischen Zoos und die dritte lebt im Hoan-Kiem-See, im Zentrum Hanois.

Ausgewachsen kann die Riesenschildkröte bis zu einem Meter groß und 136 Kilogramm schwer werden - und bis zu 100 Jahre alt. Die Riesenweichschildkröte ist so gut wie ausgestorben, weil sie wegen ihres Fleischs gejagt wurde. Aber auch Umweltverschmutzung und die Einschränkung ihres Lebensraums haben die Riesenweichschildkröte mit an den Rand der Ausrottung gebracht.

lub/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.