Fotostrecke

Großen Appetit: Heizdecke, Golfbälle, Alligator als Pythonmahlzeit

Foto: AP/ SFWMD

Florida Schlange verschlingt ausgewachsenen Hirsch

Selbst für einen Python war es eine ungewöhnliche Mahlzeit: In Florida hat eine Riesenschlange einen 35 Kilogramm schweren Hirsch verdrückt. Wildhüter erlegten das Reptil, in der Gegend breiten sich die Kriechtiere gefährlich aus - immer wieder kommt es zu Zwischenfällen.

Ein Python in Florida hat einen angeblich ausgewachsenen weiblichen Hirsch verschlungen, die Beute war 35 Kilogramm schwer. Wildhüter des Everglades-Nationalpark haben die Schlange erlegt, sie präsentierten Fotos. Der Tigerpython sei mit knapp fünf Metern Länge eines der größten Exemplare, die jemals im Süden Floridas gefunden wurden, erklärte Scott Hardin, ein Experte für Reptilien von der Wildlife Commission in Florida.

Normalerweise verzehren die Riesenschlangen Kleintiere und Vögel. Mitunter stürzen sich die Kriechtiere auf ihren nächtlichen Beutezügen aber auch auf größere Tiere: Der Python wickelt sich rasant um den Hals des Opfers, bis es erstickt. Dann schnappt die Schlange mit ihren äußerst dehnbaren Kiefern zu.

Hin und wieder verschlingen Pythons Tiere, die deutlich größer sind als sie selbst - das verschluckte Opfer dehnt den Schlangenkörper, die Umrisse des erlegten Tieres zeichnen sich deutlich ab. Nach etwa einer Woche ist die Mahlzeit verdaut.

Geplatzte Riesenschlange

Der Tigerpython gilt als eine der längsten Schlangen. Er lebt meist in den Dschungeln Südostasiens. Die Tiere gelten aber als anpassungsfähig, sie besiedeln auch landwirtschaftliche Gebiete.

In Florida versuchen Wildhüter seit langem zu verhindern, dass sich Pythons weiter ausbreiten. Laut einer Studie nimmt die Zahl der Pythons in den US-Südstaaten stark zu. Das Problem scheint menschengemacht: Die meisten Schlangen wurden als Haustiere importiert und später in der Natur ausgesetzt. Gelegentlich erwürgen Riesenschlangen auch Menschen.

Manche Riesenschlangen überschätzen jedoch ihr Fassungsvermögen: In Florida wurde vor sechs Jahren ein geplatzter Python entdeckt, der einen Alligator verschluckt hatte. Ein Forscher hatte den aufgeplatzten Python entdeckt, in dessen Bauch der Alligator zu sehen war. Kopf, Schultern und Vorderbeine der Beute steckten noch im Körper der Riesenschlange. Andere Pythons verwechselten Gegenstände mit Beutetieren - die kuriosesten Bilder zeigt die Fotostrecke.

Anmerkung der Redaktion: In einer ersten Version dieses Artikels wurde die Riesenschlange fälschlicherweise als Netzpython bezeichnet. Es handelt sich jedoch um einen Tigerpython. Wir bitten den Fehler zu verzeihen.

boj/dapd
Mehr lesen über Verwandte Artikel