Fossilienfund Luftschlauch-Dino lässt Forscher rätseln

Forscher haben einen bizarren Dinosaurier mit einem System von Luftkanälen unter der Haut entdeckt. Das Tier besaß ein dichtes Federkleid und war so schwer wie ein Elefant. Die Funktion der Luftschläuche bleibt rätselhaft: Dienten sie zur Kühlung des mächtigen Körpers?

Buenos Aires/Mendoza - Zehn Meter lang war der Raubsaurier Aerosteon riocoloradensis, dessen versteinerte Überreste Paläontologen jetzt in der argentinischen Provinz Mendoza ausgegraben haben. Der Fund gilt als spektakulär, weil er einen wichtigen Baustein für das Verständnis der Entwicklung des komplizierten Atmungssystems der heutigen Vögel liefert.

Anders als bei Säugetieren ist die Lunge bei Vögeln starr. Die Luft wird durch Blasebalg-ähnliche Luftsäcke im Hals-, Brust- und Bauchbereich geblasen. Diese Luftsäcke erstrecken sich zum Teil auch bis in die Knochen von Vögeln, die teilweise hohl sind.

Bei dem in der Provinz Mendoza gefundenen Saurier, der vor 85 Millionen Jahren lebte, seien klare Anzeichen von solchen luftigen Knochen gefunden worden, schreiben Paul Sereno von der University of Chicago und seine Kollegen im Fachblatt "PLoS ONE" . "Damit weist dieser Saurier, anders als frühere Funde, besonders deutliche Hinweise für ein den Vögeln ähnliches Atmungssystem auf", berichtet der an den Forschungen beteiligte argentinische Wissenschaftler Ricardo Martínez von der National-Universität in der Provinz San Juan. Sein Kollege von derselben Universität, Oscar Alcober, betonte: "Obwohl er einen riesigen Körper, kein Brustbein und keinen vogelähnlichen Brustkasten besaß, hatte dieser Fleischfresser schon Lungen, die fast genauso wie bei heutigen Vögeln funktionierten."

Besonders verblüffte die Forscher die ungewöhnliche Position der Luftsäcke. "Sie umlaufen den Körper und führen in die hohlen Knochen", sagt Sereno. "Es sieht so aus, als habe das Raubtier ein System von Luftschläuchen unter der Haut gehabt."

Die Forscher haben drei verschiedene Hypothesen für die Funktion dieser Kanäle. Sie könnten die Lunge effizienter gemacht oder das Gewicht des Oberkörpers der auf zwei Beinen laufenden Tiere reduziert haben. Oder aber die Luftschläuche dienten dazu, die Körpertemperatur des kräftigen Tieres zu regulieren, da es über keine Schweißdrüsen verfügte.

hda/dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.