Großbritannien Wetterradar zeigt gigantische Ameisenschwärme an

Von wegen Regenwolken! Im Südosten Englands hat der britische Wetterdienst per Radar riesige Schwärme fliegender Ameisen gesichtet. Das Phänomen hängt mit dem Paarungsverhalten der Insekten zusammen.

Der britische Wetterdienst (Met Office) hat mehrere gigantische Schwärme fliegender Ameisen per Radar entdeckt. Auf einem Video, das vom Met Office per Twitter geteilt wurde, waren auf einer Wetterkarte mehrere vermeintliche Regenfelder über dem Südosten Englands zu sehen. "Es regnet nicht in London, Kent oder Sussex, aber unser Radar behauptet etwas anderes", hieß es in dem Tweet des Wetterdiensts. "Der Radar zeigt einen Schwarm von fliegenden Ameisen über dem Südosten an."

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

An warmen, feuchten und windstillen Tagen im Sommer könne es zum massenhaften Auftreten von Ameisenschwärmen kommen. Tage wie diese werden auch als "Flying Ant Day" ("Tag der fliegenden Ameisen") bezeichnet.

Die Tiere kommen dabei zur Paarung aus ihren Nestern. Nicht immer kommt es dabei zu so großen Ansammlungen. Für Ungemach sorgten die Tiere in der Vergangenheit auch immer wieder beim Tennisturnier in Wimbledon.

mkl/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.