Neues aus der Geoforschung Hurrikan vor Europa, übertönte Vulkanwarnung, Nasa übersieht Dino-Spur

Hurrikane gibt es nur in den Tropen? Nicht immer: Einer hat sich bis vor die Küste Europas verirrt. Außerdem im Überblick zur Geoforschung: Nasa-Forscher übersehen Dinosaurierspur vor ihrer Tür, und die neuseeländische Stadt Auckland würde von einem Vulkanausbruch überrascht - sie ist zu laut.

Von


Hurrikan "Gordon" (16. August): Starkregen über Portugal
NASA / Goddard / MODIS RRT

Hurrikan "Gordon" (16. August): Starkregen über Portugal

Hamburg - Derzeit sind die Bewohner im Süden der USA mal wieder in Sorge wegen eines nahenden Hurrikans - die Wirbelstürme haben Hochsaison. Doch auch abseits der normalen Gefahrengebiete gab es Alarm: Erstmals seit sechs Jahren ist wieder ein Hurrikan im Ostatlantik aufgetaucht.

Die Hunderte Kilometer großen Sturmwirbel entstehen normalerweise in den Tropen. "Gordon" jedoch steuerte vergangene Woche Richtung Europa.

Erstaunlich war nicht nur "Gordons" Weg. Mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 150 km/h war er zudem bislang der stärkste Hurrikan dieser Saison. Die Inseln der Azoren traf er mit 120 km/h und extremen Regenfällen. Größere Schäden wurden aber nicht gemeldet; die Bewohner hatten sich tagelang auf den Hurrikan vorbereitet.

Normalerweise ist der Ostatlantik zu kühl, um die Wirbel anzufachen: Hurrikane ziehen ihre Energie meist aus tropisch-warmen Meeren. Doch auch ein großer Unterschied zwischen der Temperatur von Meer und Luft kann die Wirbel auf Hochtouren bringen - milde Luft steigt auf.

Fotostrecke

4  Bilder
Ostatlantik: Sturmwirbel auf Abwegen
So geschah es wohl auch bei "Gordon": Vermutlich sorgte über dem Ostatlantik ungewöhnlich kalte Luft in mehreren Kilometern Höhe dafür, dass besonders viel Meeresluft angesogen wurde. Große Mengen Feuchtigkeit kondensierten zu Wolkentürmen, wobei Wärme frei wurde - der Tiefdruckwirbel geriet in Fahrt.

Als "Gordon" schließlich in Europa ankam, hatte er sich zum normalen Sturmtief abgeschwächt. Ausgiebiger Regen in Portugal war der letzte Gruß dieses besonderen Hurrikans.

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.