Umweltverschmutzung in Indien Müllkippe bei Neu-Delhi bald so hoch wie der Taj Mahal

Ghazipur bei Neu-Delhi soll der höchste Müllberg in Indien sein. Pro Jahr wächst er um zehn Meter. Mediziner warnen vor den verheerenden gesundheitlichen Folgen für die lokale Bevölkerung.

Die Müllkippe Ghazipur ist schon von Weitem zu sehen
Prakash SINGH/ AFP

Die Müllkippe Ghazipur ist schon von Weitem zu sehen


Indiens Großstädte sind berüchtigt für ihre Müllmengen. Besonders berüchtigt ist die Müllkippe von Ghazipur im Osten von Indiens Hauptstadt Neu-Delhi. Pro Jahr wächst sie zehn Meter in die Höhe, derzeit umfasst der Müllberg eine Fläche von 40 Fußballfeldern.

Nach Angaben eines zuständigen Beamten ist die Müllkippe schon jetzt 65 Meter hoch. Laut Hochrechnungen könnte sie bereits im Jahr 2020 das 73 Meter hohe Wahrzeichen Taj Mahal eingeholt haben. Der Kuppelbau im etwa 180 Kilometer entfernten Agra wurde im 17. Jahrhundert im Auftrag eines Großmoguls für seine verstorbene Frau gebaut.

Jeden Tag rund 2000 Tonnen Müll

Umweltaktivisten und Mediziner warnen vor gesundheitlichen Folgen des riesigen Müllbergs und seiner Emissionen für die örtliche Bevölkerung. So würden Methangase austreten, die auch häufiger in Brand geraten. Anwohner berichten über Atemwegsprobleme. Und giftige Flüssigkeiten versickern im Boden und gelangen ins Grundwasser. Zudem sind Teile des Müllbergs auch schon zusammengebrochen, dabei wurden im vergangenen Jahr zwei Menschen getötet.

Nach Angaben der Vereinten Nationen ist Neu-Delhi die am meisten verschmutzte Hauptstadt weltweit. Indiens höchstes Gericht hat die städtischen Behörden schon mehrfach gemahnt, mehr gegen die Müllkrise zu unternehmen. Nach Angaben aus der Stadtverwaltung werden trotzdem jeden Tag rund 2000 Tonnen Müll auf dem Berg von Ghazipur abgeladen.

joe/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.