Pfeil nach rechts

Kampfmittelräumung in deutschen Meeresgewässern Zeitbombe unter Wasser

Schleswig-Holsteins Umweltminister Albrecht fordert nach der Detonation mit 18 toten Walen im Fehmarnbelt, dass künftig keine Seeminen mehr gesprengt werden sollen. Doch welche Alternativen gibt es?
Ein Minentaucher befestigt während einer Übung einen Sprengsatz an einer Seemine (Archivbild)

Ein Minentaucher befestigt während einer Übung einen Sprengsatz an einer Seemine (Archivbild)

Marcus Brandt/ DPA
Ein Torpedo aus dem Zweiten Weltkrieg wird am 23. Mai 2017 in der Ostsee vor Kühlungsborn (Mecklenburg-Vorpommern) gesprengt

Ein Torpedo aus dem Zweiten Weltkrieg wird am 23. Mai 2017 in der Ostsee vor Kühlungsborn (Mecklenburg-Vorpommern) gesprengt

DPA