Mensch und Schimpanse Trennung erfolgte vor 5 bis 7 Millionen Jahren

Dass Mensch und Schimpanse einst einen gemeinsamen Vorfahren hatten, gilt schon lange als ausgemacht. Unklar war jedoch, wann der letzte gemeinsame Ahne lebte. Forscher konnten den Zeitraum jetzt genauer bestimmen als je zuvor.


Irgendwann vor 3 bis 13 Millionen Jahren, so vermuteten Wissenschaftler bisher, haben sich die evolutionären Wege von Mensch und Schimpanse getrennt - eine reichlich vage Angabe. Ein Forscherteam um Sudhir Kumar von der Arizona State University in Tempe konnte die Zeit nach eigenen Angaben jetzt wesentlich genauer eingrenzen: Vor fünf bis sieben Millionen Jahren haben sich die Vorfahren der heutigen Menschen und Schimpansen getrennt, heißt es in einem Artikel im Fachblatt "Proceedings of the National Academy of Sciences".

Mensch und Schimpanse: Evolutionäre Trennung vor fünf bis sieben Millionen Jahren
Dominik Baur

Mensch und Schimpanse: Evolutionäre Trennung vor fünf bis sieben Millionen Jahren

Kumar und seine Kollegen haben so viele Gene wie noch nie zuvor analysiert, um dem Zeitpunkt der Trennung näher zu kommen. Die Forscher verglichen 167 Gene von Menschen, Schimpansen, Makaken und Mäusen miteinander. Bei solchen Untersuchungen gilt: Je mehr Unterschiede ein bestimmter DNA-Abschnitt bei verwandten Arten aufweist, desto mehr Zeit ist seit ihren gemeinsamen Vorfahren vergangen.

Diese relative Zeitabschätzung muss dann mit Hilfe bereits bekannter Daten der Evolution verglichen werden. Kumar und seine Kollegen verwendeten dafür den Zeitpunkt, an dem sich die Affen der Alten Welt wie Paviane und Makaken vom jenem Stammbaum abgespalten hatten, der letztendlich zu Schimpansen und Menschen führte. Nach Untersuchungen an Fossilien hatte diese Abspaltung vor 24 bis 35 Millionen Jahren stattgefunden. Die genetischen Abweichungen, zu denen es seitdem gekommen ist, sind nach Angaben der Forscher etwa fünf Mal so groß wie die Unterschiede zwischen Schimpanse und Mensch. Demnach müssten sich deren Ahnen vor fünf bis sieben Millionen Jahren evolutionär getrennt haben.

Genanalysen sind bei der Bestimmung des Zeitpunktes, an dem sich die menschliche Spezies von ihrem nächsten Verwandten abgespalten hat, unbedingt notwendig: Einerseits, weil die Interpretation der ältesten menschlichen Fossilien aus diesem Zeitraum umstritten ist und andererseits, weil bislang kaum fossile Überreste von Schimpansen gefunden wurden. Durch künftige Funde und noch umfangreicherer Genanalysen könne der Zeitpunkt der Trennung zwischen Schimpanse und Mensch noch genauer bestimmt werden, meinen die Wissenschaftler.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.