Fotostrecke

Entdecktes Scherentier: Seltene Ehre für Johnny Depp

Foto: DPA/ Imperial College London

"Kootenichela deppi" Forscher tauft Krustentier nach Johnny Depp

Ein Paläontologe hat einen ausgestorbenen Vorfahren von Hummern und Skorpionen nach dem Schauspieler Johnny Depp benannt. Die Scherenhände des Tieres haben den Forscher dazu bewogen.

Eine seltene Ehre für den Filmschauspieler Johnny Depp: Ein Wissenschaftler hat einen vor 500 Millionen Jahren lebenden Vorfahren von Hummern und Skorpionen wegen dessen scherenförmiger Klauen nach dem Schauspieler benannt. Er habe bei der Betrachtung seiner kürzlich entdeckten Versteinerung an den Film "Edward mit den Scherenhänden" mit Depp in der Hauptrolle denken müssen, erklärte David Legg vom Imperial College London am Donnerstag. Daher nannte er den Hummer-Vorfahren Kooteninchela deppi.

"Ehrlich gesagt bin ich auch ein bisschen ein Fan von Depp", führte Legg aus. "Und wie kann man diesen Mann besser ehren, als ihn als Kreatur unsterblich zu machen, die einst durch das Meer zog." Kooteninchela deppi war rund vier Zentimeter lang und lebte vor der Küste der heutigen westkanadischen Provinz British Columbia. Die Art wurde jetzt im Fachmagazin "Journal of Palaeontology" vorgestellt .

"Edward mit den Scherenhänden" ist eine der bekanntesten Filmrollen von Johnny Depp. In der Tragikkomödie von Tim Burton spielt der US-Schauspieler einen künstlich erschaffenen Menschen, der anstelle von Händen Scheren hat.

Zuvor hatten schon andere berühmte Persönlichkeiten ähnliche Ehren von Paläontologen erfahren. Die Meeresschnecke "Bufonaria borisbeckeri" etwa erweist einem deutschen Tennisstar Referenz. Ein stattlicheres Wesen hatten Forscher für den Gitarrengott Mark Knopfler parat: Der Name des Dinosauriers Masiakasaurus knopfleri sei entstanden, weil sie während der Ausgrabungen der versteinerten Dino-Knochen ständig die Musik des genialen Komponisten gehört hätten.

boj/AFP