Satellitenbild der Woche Fußabdruck in der Wüste

Das Aïr Gebirge in der Sahara sieht vom All aus wie ein riesiger Fußabdruck. Ein Nasa-Satellit hat die einmalige Felsformation aufgenommen.

Satellitenbild des Aïr Gebirges
NASA

Satellitenbild des Aïr Gebirges


Mitten in der Sahara erheben sie sich wie eine Oase: Die Berge des Hochgebirges Aïr im zentralen Niger. Im Gegensatz zum Rest der Sahara herrscht hier ein Klima, das sonst für die Sahelzone typisch ist - mit regelmäßigen Regenfällen.

Während sich um die Bergkette herum der Wüstensand bis zu 400 Meter hoch auftürmt, leben auf den Felsformationen seltene Tiere und Pflanzen. Selbst Bäume gedeihen auf dem sandigen und trockenen Boden wie Wüstendatteln, Doumpalmen und Zahnbürstenbäume, dessen Früchte sich für die Zahnpflege eignen, daher auch der Name.

Diese Echtfarbaufnahme, die die Nasa nun veröffentlicht hat, stammt vom "Operational Land Imager" auf dem US-Satelliten "Landsat 8" und wurde Ende Oktober aufgenommen. Die Bergkette bildet eine der größten Ringstrukturen der Welt - ein seltenes Phänomen, das durch vulkanische Aktivität entstanden ist.

Fotostrecke

30  Bilder
Satellitenbild der Woche: Schnappschüsse aus dem All

Bis heute ragen Gipfel aus dem Massiv hervor, durchzogen von tiefen Tälern. Insgesamt erstrecken sich die Berge über eine Fläche von 84.000 Quadratkilometer. Die höchsten Erhebungen des Nigers sind hier zu finden, wie der mehr als 2000 Meter hohe Mont Idoukal-n-Taghès.

Feurige Geburt

Die Entstehung des Hochgebirges reicht Milliarden Jahre zurück, in die Zeit des Präkambriums, dem ersten Zeitalter der Erde. Tiere gab es damals noch nicht, dafür jede Menge Vulkane. Ihr Magma füllte im heutigen Niger bereits vorhandene Risse und Höhlen im Boden.

Die ringförmigen Gesteinsformationen, die das Gebirge heute ausmachen, entstehen, wenn eine Magmakammer zusammenbricht und dabei einen kreisförmigen Spalt hinterlässt, der sich später erneut mit Magma füllt. Weil die Erdkruste ständig in Bewegung ist, hoben sich die Magmagebilde mit der Zeit und formten die heutige Bergkette.

Im Süden des Gebirges liegt auch der sogenannte Saurierfriedhof der Sahara, wo zahllose Knochen der Giganten entdeckt wurden. Das Aïr Gebirge ist gemeinsam mit dem angrenzenden Naturreservat Ténéré Natural eines der größten Schutzgebiete Afrikas und gehört seit 1991 zum Unesco-Weltkulturerbe. Seit den Tuareg-Aufständen nur ein Jahr später gilt die gesamte Region jedoch als gefährdet.

koe

Mehr zum Thema


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lajosferenc 31.12.2018
1. Maßstab
bei solchen Bildern hat ein Kollege immer gesagt: "auf dem Bild fehlt ein Streichholz oder ein Mensch". Wie soll man sich sonst die Größe vorstellen?
Fuxx81 01.01.2019
2.
Der Beweis: Big Foot existiert!
querulant_99 01.01.2019
3.
Die Aliens leben anscheinend auf großem Fuß.
swandue 01.01.2019
4.
Hallo, das ist WeltNATURerbe. Kann man mal angucken: https://www.unesco.de/kultur-und-natur/welterbe/welterbe-weltweit/welterbeliste So viel und noch mehr hat die Erde zu bieten. Bewahren wir es!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.