Drogenboss-Spätschäden Wie die Nilpferde von Pablo Escobar einen Streit unter Forschern auslösten

Kolumbiens bekanntester Verbrecher Pablo Escobar hielt in seinem Privatzoo vier Nilpferde. Nach seinem Tod vermehrten sich die Tiere unkontrolliert. Nun streiten Forscher, wie mit den Riesen-Säugern umzugehen ist.
Wildes Nilpferd in der Nähe des ehemaligen Privatzoos von Escobar

Wildes Nilpferd in der Nähe des ehemaligen Privatzoos von Escobar

Foto: RAUL ARBOLEDA/ AFP
Escobar hatte die Tiere einem Zoo in Kalifornien abgekauft

Escobar hatte die Tiere einem Zoo in Kalifornien abgekauft

Foto: RAUL ARBOLEDA/ AFP
koe