Fotostrecke

Umweltdesaster: Ölteppich treibt auf dem Yellowstone

Foto: AP/The Billings Gazette, Larry Mayer

Pipeline-Bruch Tausende Liter Öl ergießen sich in den Yellowstone

Ein Riss in einer Pipeline hat zu einer Ölkatastrophe am Yellowstone geführt.  Der Zeitpunkt hätte nicht schlechter sein können, meinen die Einsatzkräfte vor Ort: Der Fluss im Westen der USA führt gerade Hochwasser.

Hamburg - Ein dreckig-dunkler Film liegt über Teilen des Yellowstone Rivers im US-Staat Montana, Ölschlieren kleben am Uferrand. Der Grund für die Ölpest: Ein Bruch in einer Pipeline von ExxonMobil.

Hunderte Barrel Rohöl sind aus dem Rohr in den Fluss gelaufen. Stromabwärts mussten nach Behördenangaben 140 Menschen wegen der Gefahr einer Explosion sowie wegen giftiger Dämpfe vorübergehend in Sicherheit gebracht werden. Gemeinden und Bewässerungsanlagen stellten die Entnahme von Wasser aus dem Fluss ein.

Der Riss sei am Freitag flussabwärts des Yellowstone-Nationalparks entdeckt worden, sagte ein Sprecher des Pipeline-Betreibers ExxonMobil. Das Leck entstand in der Nähe der Stadt Billings. Unternehmensangaben zufolge sind etwa 750 bis 1000 Barrel Öl aus der geborstenen Pipeline ausgetreten, bis sie nach etwa einer halben Stunde habe abgesperrt werden können. Ein Barrel Öl entspricht 159 Litern.

"Wir sind uns der Ernsthaftigkeit dieses Vorfalls bewusst und arbeiten hart daran, ihn zu beheben", teilte das Unternehmen mit. Dabei stünden die "Sicherheit und Gesundheit" der Öffentlichkeit und der Angestellten im Vordergrund.

Einsatzkräfte bemühten sich, den Ölteppich mithilfe von Absperrvorrichtungen und absorbierenden Mitteln einzudämmen. Die Arbeiten erwiesen sich als schwierig, da der Yellowstone derzeit Hochwasser führt. "Der Zeitpunkt könnte nicht schlechter sein", sagte Steve Knecht, der Chef von Montanas Katastrophenschutz. Wie weit der Ölteppich treiben wird, lässt sich noch nicht absehen. Schleusen passiert der Yellowstone vom Ort der Verschmutzung bis zu seiner Mündung in den Missouri nicht mehr.

Der Yellowstone River gilt auf seiner gesamten Länge als einer der landschaftlich schönsten Flüsse im Westen der USA. Er entspringt im Bundesstaat Wyoming und fließt im nördlich gelegenen Montana durch den Yellowstone-Nationalpark, bevor er sich schließlich in North Dakota mit dem Missouri vereinigt.

wbr/AFP/dapd
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.