Protestaktion in der Arktis "Polarstern"-Forscher gehen für Klimaschutz aufs Eis

Hunderte Protestaktionen für den Klimaschutz sind weltweit an diesem Freitag angekündigt. Auch deutsche Wissenschaftler demonstrieren mit - in der Arktis und in der Antarktis.

Eisbrecher "Polarstern" auf einer Forschungsfahrt
DPA

Eisbrecher "Polarstern" auf einer Forschungsfahrt


Vor der Weltklimakonferenz in Madrid wollten am Freitag erneut Tausende Menschen in aller Welt für mehr Klimaschutz auf die Straße gehen. Dem schließen sich auch einige Wissenschaftler in abgeschiedenen Regionen der Arktis und Antarktis an - sie gehen gewissermaßen aufs Eis statt auf die Straßen.

Sowohl auf dem arktischen Eis vor dem deutschen Forschungsschiff "Polarstern" als auch vor der deutschen Neumayer-Forschungsstation in der Antarktis demonstrierten Wissenschaftler am Freitag für mehr Klimaschutz. Das zeigten Bilder, die eine Wissenschaftlerin des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) in Bremerhaven auf Twitter teilte.

"Polarforscher vom Süden bis zum Norden danken 'Fridays for Future' dafür, Aufmerksamkeit auf unsere Wissenschaft zu richten!", schrieb Melanie Bergmann dazu. Die Fotos zeigten, wie jeweils ein knappes Dutzend Wissenschaftler vor dem Schiff und der Station Schilder und Plakate hochhielten.

Auf dem Plakat der Forscher vor der "Polarstern" stand: "Wir liefern die Fakten. Es ist Zeit zum Handeln!"

Die "Polarstern" treibt für die "Mosaic"-Forschungsexpedition festgefroren an einer Eisscholle durch die Arktis. Auf dem Eis der Scholle haben die Wissenschaftler ein Forschungscamp erreicht. Mit verschiedenen Messungen soll von dort aus das Klimasystem in der Zentralarktis erforscht werden. Ein Jahr lang soll das Schiff mit dem Meereis durch das Nordpolarmeer driften.

Allein in Deutschland waren nach Angaben der Klimabewegung "Fridays for Future" für Freitag Demonstrationen in mehr als 500 Städten geplant.

joe/dpa



insgesamt 45 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
goliath1980 29.11.2019
1. Heizung aus...
...auf dem Schiff-nur eine Nacht- wir sind bei euch !
Cobolt 29.11.2019
2. Das einzige was die dort produzieren ist
CO2 :-)
MartinWeber 29.11.2019
3. Auf der Neumayer-Station wird es immer kälter
Man muss nur mal in die echten Daten der Neumayer-Station anschauen, dann sieht man, dass es dort in den letzten Jahrzehnten immer kälter wurde. Dazuhin muss die Station jedes Jahr mehrere Meter aus dem Schnee gehoben werden, weil diese Schnee- und Eismenge immer mehr wird. Also die Neumayer-Station ist kein Beispiel für die Erwärmung oder das Schmelzen der Polkappen. Man kennt das auch nur vom Hörensagen.
cwernecke 29.11.2019
4.
Aufpassen! Einige Wege am Nordkap sind früher als sonst eingefroren https://www.deutschlandfunk.de/arktis-expedition-mosaic-eingefroren-im-eis.676.de.html?dram:article_id=463514 Der Klimawandel lässt sich mal wieder Zeit. :)
Andraax 29.11.2019
5.
Zitat von MartinWeberMan muss nur mal in die echten Daten der Neumayer-Station anschauen, dann sieht man, dass es dort in den letzten Jahrzehnten immer kälter wurde. Dazuhin muss die Station jedes Jahr mehrere Meter aus dem Schnee gehoben werden, weil diese Schnee- und Eismenge immer mehr wird. Also die Neumayer-Station ist kein Beispiel für die Erwärmung oder das Schmelzen der Polkappen. Man kennt das auch nur vom Hörensagen.
Tja, Sie verstehen die Zusammenhänge nicht, wenn Sie denken, dass der Schneefall und die Temperaturen bei der Neumayer-Station den Klimawandel widerlegen würden. Informieren Sie sich!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.