Forschungsschiff in der Antarktis »Polarstern« entdeckt verborgene Welt – auf Umwegen

In der Antarktis ist kürzlich der Rieseneisberg A74 abgebrochen – und das Forschungsschiff »Polarstern« war zufällig in der Nähe. Nun gelang den Forschern an Bord ein seltener Blick auf den Ozeanboden.
Die »Polarstern« zwischen Brunt-Eisschelf (l.) und Eisberg A74 (r.)

Die »Polarstern« zwischen Brunt-Eisschelf (l.) und Eisberg A74 (r.)

Foto: Ralph Timmermann / Alfred-Wegener-Institut
Eisberg A74 mit »Polarstern«: Das Forschungsschiff ist mit einem roten Pfeil markiert

Eisberg A74 mit »Polarstern«: Das Forschungsschiff ist mit einem roten Pfeil markiert

Foto: TSX data / DLR
An der Eiskante: Die »Polarstern« kam dem Schelf teils auf bis zu zwei Schiffslängen nahe

An der Eiskante: Die »Polarstern« kam dem Schelf teils auf bis zu zwei Schiffslängen nahe

Foto: Ralph Timmermann / Alfred-Wegener-Institut
Leben am Meersboden: Auf den Steinen fanden die Forscher unter anderem Schwämme, Moostierchen und Korallen. Dazu kamen mobile Tiere wie der Wurm, der links im Bild eine spiralförmige Kotspur hinterlassen hat

Leben am Meersboden: Auf den Steinen fanden die Forscher unter anderem Schwämme, Moostierchen und Korallen. Dazu kamen mobile Tiere wie der Wurm, der links im Bild eine spiralförmige Kotspur hinterlassen hat

Foto: Alfred-Wegener-Institut
Mit diesem Kamerasystem hat Purser seine Aufnahmen gemacht

Mit diesem Kamerasystem hat Purser seine Aufnahmen gemacht

Foto: Esther Horvath / Alfred-Wegener-Institut