Rekord-Beschleunigung Katapult-Blüte verblüfft Forscher

Wie ein Katapult schleudert die Blüte des Kanadischen Hartriegels ihre Pollen in die Luft. Sie öffnet sich in 0,5 Millisekunden und vollführt damit die schnellste Pflanzenbewegung, die bislang beobachtet wurde.


 Rekord: Innerhalb von 0,5 Millisekunden öffnet sich die Blüte des Kanadischen Hartriegel und schleudert ihre Pollen in die Höhe
D. Whitaker/ M. Laskowski/ A. Acosta/ J. Edwards

Rekord: Innerhalb von 0,5 Millisekunden öffnet sich die Blüte des Kanadischen Hartriegel und schleudert ihre Pollen in die Höhe

Die kleine Pflanze mit den weißen Blüten ist eigentlich eher unscheinbar. Doch der Kanadische Hartriegel, der in sumpfigen Waldgebieten Nordamerikas gedeiht, hat einen verblüffenden Katapultmechanismus entwickelt. Mit einer Geschwindigkeit von drei Metern in der Sekunde schleudert er seine Pollen in die Höhe und vollführt damit die schnellste Pflanzenbewegung, die Botaniker bislang beobachtet haben. Die Rekordschleuder ist schneller als das Zuschnappen einer Venus-Fliegenfalle.

Auch die Beschleunigung der unscheinbaren weißen Blüte ist rekordverdächtig. Wie Botaniker um Joan Edwards vom amerikanischen Williams College in Williamstown in der aktuellen Ausgabe des Fachblattes "Nature" berichten, öffnen sich zunächst die Blütenblätter ruckartig. Die freigelegten Staubblätter entfalten sich dann in den ersten 0,3 Millisekunden mit der 2400-fachen Erdbeschleunigung. Diese Beschleunigung ist 800-fach größer als die, die ein Astronaut beim Start einer Rakete erfährt. Der Katapultmechanismus erlaubt es der kleinen Pflanze, ihre Pollen etwa 2,5 Zentimeter weit in die Höhe zu schleudern. Eine beachtliche Leistung, denn die Blüte selbst ist nur 0,25 Zentimeter hoch.

Die Forscher dokumentierten die gesamte Öffnung der Blüte mit einer Hochgeschwindigkeitskamera. Sie betonen, dass der Kanadische Hartriegel mehrere Vorteile durch sein Wurfgeschoss genießt: Zum einen kann der Pollen leichter durch den Wind davongetragen werden, zum anderen wird so die Bestäubung durch Insekten optimiert. Lässt sich ein schweres Insekt wie eine Hummel auf der Blüte nieder, öffnet sich diese explosionsartig und verteilt ihren Pollen gleichmäßig auf das Insekt. Leichtere und langsamere Insekten wie Ameisen können die Blüte hingegen nicht öffnen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.