Spektakuläre Aufnahmen Video zeigt seltenen Riesenmaulhai

Einen Riesenmaulhai bekommen Forscher nur selten zu sehen. In Japan ist ein Exemplar nun beobachtet worden. Es war der Beginn einer Tragödie.

Facebook/Hiroyuki Arakawa

Ein paar Tage ist es her, dass die Fischer von Tateyama in Japan einen ganz besonders seltenen Fang machten. Als sie ihr Netz in der Nähe des Leuchtturms Sunosaki auswarfen, verfing sich in den Maschen ein mächtiger Hai mit großem, rundlichen Kopf. Es war, so berichten es japanische Medien wie etwa die Zeitung "Asahi Shimbun", ein Riesenmaulhai.

Das besondere daran: Die bis zu fünf Meter langen Tiere sind erst seit gut 40 Jahren überhaupt bekannt. Damals hatte die Besatzung eines US-Forschungsschiffes vor Oahu im US-Bundesstaat Hawaii ein Exemplar an Bord geholt, das sich in einer Treibleine verbissen hatte. Der erste lebende Riesenmaulhai wurde dann im Herbst 1990 vor dem US-Bundesstaat Kalifornien beobachtet. Dieses Exemplar hatte sich in einem Fischernetz verfangen, konnte aber gerettet und - mit einem Sender versehen - wieder ausgesetzt werden.

Auch der Hai von Tateyama, ein Weibchen, wurde nun zunächst wieder aus dem Netz befreit. Mit einem Spezialkäfig brachten Forscher den beeindruckenden Fisch anschließend ins offene Meer und entließen ihn in die Freiheit. Mit dabei war der japanische Forscher und Fernsehmoderator Sakana-kun, der das Tier zweifelsfrei identifizierte und auch mit ihm ins Wasser ging.

Zunächst sah alles gut aus - doch einen Tag nach dem Aussetzen machte Sakana-kun eine traurige Entdeckung: Der Hai habe leblos am Meeresgrund gelegen, hieß es. Mittlerweile ist klar, dass das Tier tot ist. Die Hintergründe sind unklar. Möglicherweise sei der Stress schuld.

Das könnte Sie auch interessieren

Riesenmaulhaie gelten nach Einschätzung der Weltnaturschutzunion (IUCN) nicht als besonders gefährdet - sie lassen sich einfach nur selten sehen. Nur rund hundert Sichtungen sind dokumentiert. Besonders tragisch war ein Fall im Jahr 2009, bei dem Fischer auf den Philippinen eines der Tiere einfach verspeisten. Walschützer hatten zuvor noch versucht, das zu verhindern.

Riesenmaulhaie sind - wie andere Haie auch - ungefährlich für den Menschen. Sie ernähren sich wie der Wal- und der Riesenhai wohl vor allem von Kleinlebewesen und Quallen, die sie mit zahlreichen Reihen von Zähnen aus dem Wasser filtern. Womöglich stehen auch kleine Fische auf dem Speisezettel der Tiere.

chs



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.