Robuste Insekten Schmetterlinge fliegen auch mit halber Flügelzahl

Schmetterlinge sind erstaunlich robust: Sie können selbst dann noch fliegen, wenn ihnen zwei ihrer vier Flügel fehlen, wie Biologen jetzt herausgefunden haben. Das hintere Flügelpaar dient demnach nur zu schnellen Ausweichmanövern.


Ithaca - Nett waren die Wissenschaftler nicht zu ihren Schmetterlingen. Für ihre Experimente haben Benjamin Jantzen und Thomas Eisner Kohlweißlingen die hinteren Flügel gekappt. Das war möglich, weil die Vorder- und die Hinterflügel bei Schmetterlingen einzeln aufgehängt sind - auch wenn sie bei vielen Arten mechanisch aneinander gekoppelt sind und beim Fliegen synchron auf- und abschlagen.

Scharlachroter Ritter (Papilio rumanzovia): Schmetterlinge sind auch ohne die hinteren Flügel geschickte Flieger
DPA

Scharlachroter Ritter (Papilio rumanzovia): Schmetterlinge sind auch ohne die hinteren Flügel geschickte Flieger

Anschließend filmten die Forscher mit zwei Videokameras ihre Versuchstiere beim Fliegen. Das Ergebnis: Die Amputation hatte verblüffend geringe Auswirkungen. Obwohl den Schmetterlingen nun rund die Hälfte der Flügelfläche fehlte, konnten sie ebenso weit fliegen wie zuvor, schreiben die Wissenschaftler im Fachblatt "Proceedings of the National Academy of Sciences".

Nur die Geschwindigkeit und die erreichbaren Beschleunigungen waren geringer, berechneten die Forscher, als sie aus den Kameradaten dreidimensionale Aufzeichnungen der Flugwege anfertigten. Die Tiere waren genauso wendig wie zuvor und konnten den für Schmetterlinge typischen taumelnden Zick-Zack-Kurs einschlagen. Nur waren sie dabei gezwungen, deutlich langsamer zu fliegen.

Warum also haben die Schmetterlinge so große Flügel entwickelt - obwohl ihnen im Prinzip auch die Hälfte der Fläche ausreichen würde? Wahrscheinlich stehe dahinter die verbesserte Fähigkeit, durch einen schnellen, taumelnden Flug mögliche Räuber zu verwirren, vermuten der an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh tätige Jantzen und sein Kollege Eisner von der Cornell University in Ithaca. Je schneller die Richtungsänderungen während des Fluges durchgeführt werden könnten, desto effizienter sei diese Technik der Täuschung und Verwirrung.

mbe/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.