Satellitenbild der Woche Afrikas Schicksals-See

Der Viktoriasee im Großen Afrikanischen Grabenbruch ist der größte See auf dem afrikanischen Kontinent. In dem riesigen Gewässer spielt sich seit 40 Jahren ein biologisches Drama ab.

Das Great Rift Valley, der Große Afrikanische Grabenbruch, ist wie eine große Narbe, die das Horn von Afrika vom Rest des riesigen Kontinents trennt. 6000 Kilometer Ausdehnung von Nord nach Süd - von Syrien bis Mosambik hat das Aneinanderreiben der Arabischen und Afrikanischen tektonischen Platten ein Tal in den Kontinent gemeißelt, das manchmal nur 30 Kilometer, manchmal hundert Kilometer breit ist.

In Ostafrika gabelt es sich in das Östliche und das Westliche Rift. Diese Aufnahme des "Envisat"-Satelliten der Esa zeigt den Nordteil des Westlichen Rifts.

Prominent im mittleren oberen Bereich prangt der riesige Viktoriasee - der größte See Afrikas. Zum Vergleich: Er ist nur wenig kleiner als Bayern. Und westlich von ihm, wie an einer Sichel aufgereiht, umrahmen ihn von Norden nach Süden der Albert-, der Edward-, der Kivu- und der Tanganyika-See.

Der Viktoriasee ist Symbol für unüberlegtes Eingreifen in die Natur: In den sechziger Jahren siedelte man hier gezielt den Nilbarsch an, die Fischereiwirtschaft rieb sich schon die Hände angesichts der zu erwartenden Gewinne aus dem Geschäft mit dem begehrten Speisefisch. Und tatsächlich - der Nilbarsch, nun Viktoriabarsch genannt, vermehrte sich rasend schnell in seiner neuen Umgebung.

Doch den Preis für den Erfolg musste mal wieder die Natur zahlen: Der Raubfisch rottete innerhalb von 40 Jahren die ehemals 400 Fischarten im Viktoriasee fast vollständig aus, die ganze Region ist mittlerweile abhängig von der Fischindustrie, die sich nur noch um den Viktoriabarsch dreht. Der Film "Darwins Alptraum" erzählt die Verwicklungen, die Korruption und die Ungerechtigkeiten, die mit dem Viktoriabarsch-Geschäft verknüpft sind. Wie sich die wirtschaftliche und soziale Lage der Region entwickeln wird, ist ungewiss.

Gar nicht ungewiss hingegen ist das Schicksal des Horns von Afrika. Denn das Aneinanderreiben der tektonischen Platten geht weiter. Das Great Rift Valley ist eine Sollbruchstelle. Irgendwann wird das Horn von Afrika vom Rest des Kontinents abbrechen. Aber das dauert noch einige Millionen Jahre.

lub