Seltener Meeressäuger Weißer Wal vor Australien gesichtet

Ein weißer Wal vor der Küste von Queensland versetzt derzeit australische Naturliebhaber in Begeisterung. Doch der neue Moby Dick ist nur schwer vor dem neugierigen Publikum zu schützen.


Weißer Wal: Überbordendes Interesse
DPA

Weißer Wal: Überbordendes Interesse

Bei den Einheimischen weckt er unweigerlich Erinnerungen an Moby Dick aus Herman Melvilles berühmtem Walfänger-Drama. Doch anders als der Pottwal aus dem Roman handelt es sich bei dem weißen Meeressäuger, der zurzeit vor der "Gold Coast" des australischen Bundesstaates Queensland gemächlich durchs Wasser pflügt, um einen Buckelwal.

Dennoch kommt die Begeisterung, mit der Hunderte "Whale Watcher" in Charterbooten in den vergangenen Stunden dem Wal nachstellten, fast schon der Besessenheit des Kapitäns Ahab nahe. Für das Fernsehen rückte ein Taucher dem Meeressäuger auf den Leib. Die Tierliebe ist so groß, dass die Behörden an die empfindlichen Geldstrafen erinnern mussten, die beim Brechen eines Sicherheitsabstandes von 300 Metern verhängt werden können.

Der weiße Wal sei eine faszinierende Kreatur, doch man müsse ihn möglicherweise vor dem überbordenden Interesse schützen, mahnte Dean Wells, der Umweltminister von Queensland. Obwohl es erst jetzt Begeisterung auf sich zieht, ist das Tier vermutlich schon Stammgast an der australischen Küste: Walforscher berichten von mehreren Sichtungen seit 1991. Unklar ist noch, ob der Wal ein Albino ist oder nur ungewöhnlich viele weiße Flecken aufweist.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.