Vulkan auf Sizilien Aschewolke über dem Ätna

Lava strömt herab, Asche liegt in der Luft: In Süditalien ist der Vulkan Ätna ausgebrochen. Der Flugverkehr auf Sizilien ist beeinträchtigt.

ORIETTA SCARDINO/ EPA-EFE/ REX

Der Ätna auf Sizilien ist wieder ausgebrochen. Europas höchster Vulkan hat an Heiligabend eine große und dichte Aschewolke in den Himmel gestoßen. Der Flughafen von Catania an der Ostküste der italienischen Insel musste deswegen geschlossen werden.

Begleitet wurde der Ausbruch von einer Serie von etwa 130 leichten Erdbeben. Die schwersten Erschütterungen hätten eine Stärke von 4,0 gehabt, teilte das nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie mit. Berichte über Verletzte gibt es bislang keine.

Der rund 3330 Meter hohe Ätna ist der aktivste Vulkan in Europa und seit Juli besonders aktiv. Die Ostflanke des Vulkangebirges mit insgesamt vier Hauptkratern rutscht jedes Jahr einige Zentimeter gen Meer.

Fotostrecke

7  Bilder
Ätna-Ausbruch auf Sizilien: Serie von 130 leichten Erdbeben

Zu einem größeren Ausbruch kam es zuletzt 1992. Nahe dem Südostkrater sei nun ein neuer Bruch entstanden, aus dem Lava aus dem Vulkan fließe, teilte das Ätna-Observatorium mit. Es spricht von einer ungewöhnlich hohen seismischen Aktivität.

Wanderer wurden aus Sicherheitsgründen aus höheren Gegenden auf unter 1900 Meter heruntergebracht, wie der Besitzer einer Schutzhütte auf dem Vulkan sagte.

apr/Reuters/AP



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.