Fotostrecke

Preisgekrönte Aufnahmen: Atemberaubende Natur

Foto: Britta Jaschinski

Spektakuläre Tierfotos Auge in Auge mit der Natur

Ein Papageitaucher hockt im Schnee, Kolibri und Schlange starren sich direkt an, ein Nager frisst einen Frosch: Die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen hat spektakuläre Naturfotos prämiert. Das Siegerbild zeigt einen verstörten Geparden, der plötzlich vor der Kamera auftauchte.

Die Erde ist verbrannt, der Geruch von Glut und Asche liegt in der Luft, da taucht plötzlich ein Gepard auf. Eigentlich ist ein solcher Buschbrand ein Glücksfall für ihn, denn er verwirrt Beutetiere und schreckt sie auf. "Doch dieser Gepard wirkte selbst unruhig, befremdet und verloren - fast geisterhaft", erzählt Britta Jaschinski. "Ich machte das Foto und beobachtete dann, wie er mit der sengenden Umgebung verschmolz."

Heraus kam das spektakuläre Foto "ghostly cheetah" - es brachte der deutschen Fotografin jetzt den Titel "Europäische Tierfotografin des Jahres 2010" ein. Jaschinski schoss es in Ndutu, Tansania, wenige Tage nachdem ein Buschfeuer über die Landschaft hergefallen war (siehe Fotostrecke oben).

Es ist bereits das zehnte Mal, dass der "Europäische Tierfotograf des Jahres" gewählt wurde. Vergeben wird der Titel von der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen . Der Gesamtsieger erhält ein Preisgeld von 2000 Euro.

Daneben werden aber auch in weiteren Kategorien die besten Bilder prämiert: Vogel, Säugetier, Landschaft, Pflanzen sowie Mensch und Natur. Alle 117 Fotos wurden in einem Katalog zusammengefasst, der jetzt im Tecklenborg Verlag erschienen ist.

mah

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.