Naturkatastrophe Schweres Erdbeben erschüttert Tadschikistan

Die Auswirkungen waren bis in die indische Hauptstadt Neu-Delhi zu spüren: Ein Erdstoß der Stärke 7,2 hat Tadschikistan getroffen.
Zentrum des Bebens: Der Erdstoß ereignete sich im Osten Tadschikistans

Zentrum des Bebens: Der Erdstoß ereignete sich im Osten Tadschikistans

Foto: Usgs/ dpa

Ein schweres Erdbeben hat am Montag das zentralasiatische Land Tadschikistan erschüttert. Das Beben habe eine Stärke von 7,2 erreicht, teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Es ereignete sich laut USGS in 28,7 Kilometern Tiefe.

Das Epizentrum lag den Angaben zufolge 345 Kilometer östlich der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe in einer dünn besiedelten Gebirgsregion.

Der Erdstoß war Zeugen zufolge auch in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi sowie in Pakistan zu spüren.

Die Behörden in Tadschikistan können zu diesem Zeitpunkt noch nichts über mögliche Schäden und Opfer sagen. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur RIA melden die russischen Militäreinrichtungen in Tadschikistan keine Schäden.

wbr/Reuters