Heftiges Unwetter Tornado zieht über Wien hinweg

Regen, Hagel und 15 Millionen Euro Schaden: In Wien herrschte am Montagabend Unwetter. Am Flughafen wurde sogar ein Wirbelsturm gesichtet.

Getty Images/ iStockphoto

Ein heftiges Unwetter hat für einen seltenen Anblick in Österreich gesorgt: Ein Tornado zog am Montagabend rund um das Gebiet des Flughafens im Süden Wiens hinweg. Verletzte gab es nicht. Laut der österreichischen Flugsicherung "Austro Control" mussten etwa zehn Maschinen Ausweichlandungen durchführen. Die betroffenen Flugzeuge wurden umgeleitet. Zudem kam es zu Flugverspätungen.

Zahlreiche in sozialen Medien veröffentlichte Fotos und Videos zeigten die Pisten des Flughafens mit dem Tornado im Hintergrund.

Begleitet wurde das Naturschauspiel von heftigem Regen und Hagel. Im Bezirk Gänserndorf bei Wien standen mehrere Ortschaften kurzfristig bis zu einem Meter unter Wasser.

Für die Feuerwehr herrschte Großalarm. Die Österreichische Hagelversicherung schätzte die Schäden durch das heftige Unwetter für die Landwirtschaft auf etwa 15 Millionen Euro. Die Hagelkörner hatten demnach einen Durchmesser von mehr als fünf Zentimetern.

Immer wieder werden Tornados auch in Mitteleuropa gesichtet. Im vergangenen Jahr verursachte ein Tornado in Hamburg erhebliche Schäden. Ende Juni hatte es zudem Berichte über einen erneuten Tornado in Hamburg gegeben. Es gibt jedoch Zweifel daran, ob es sich tatsächlich um einen Tornado handelte. Auf den Fotos war lediglich ein Wolkentrichter zu erkennen. Doch erst bei Bodenkontakt wird aus einem sogenannten Trichter ein Tornado.

koe/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.