Foto:

SPIEGEL

Veronika Hackenbroch

Elementarteilchen Newsletter Gespaltene Gesellschaft?

Liebe Leserin, lieber Leser,

sind Sie besorgt über den Klimawandel? Sind Sie der Meinung, Personen mit geändertem Geschlecht sollten als normal anerkannt werden? Würden Sie zustimmen, dass Migration gut ist für das kulturelle Leben? Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie diese Fragen mit Ja beantworten, beträgt 75, knapp 84 beziehungsweise fast 61 Prozent.

Unsere Gesellschaft, da sind sich die meisten Soziologen offenbar einig, ist gar nicht so gespalten, wie man meinen könnte, wenn man sich in den sozialen Medien tummelt, TV-Debatten verfolgt oder Zeitung liest. Auch bei der Coronapandemie, schreibt meine Kollegin Julia Koch , sei das nicht anders. »Wir sehen fast durchgehend eine Liberalisierung und wachsende Toleranz der Gesellschaft«, zitiert sie den Soziologen Steffen Mau von der Berliner Humboldt-Universität.

Mau führt gerade gemeinsam mit Kollegen eine deutschlandweite Untersuchung zum Grad der Spaltung der Gesellschaft durch. Um festzustellen, wo genau die Meinungen dann doch auseinanderklaffen, ließen die Forscher Menschen sich in sogenannten Konfliktgruppen über Fragen wie die, ob der Staat den Kauf eines Lastenrads mit 1000 Euro unterstützen muss, oder ob staatliche Institutionen die Sprache verändern dürfen, ordentlich in die Haare geraten. Die Streitereien wurden gefilmt und dann Wort für Wort verschriftlicht. Erste Ergebnisse stellte Mau am Donnerstag dieser Woche auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bielefeld vor.

Die Soziologie leide mehr als andere Wissenschaften daran, dass sie sich mit Fragen befasse, die alle betreffen, schreibt Koch. Eine »Faszination des Unbegreiflichen« wie die Astrophysik oder Molekularbiologie strahle sie nicht aus. Und oft lieferten soziologische Untersuchungen keine eindeutigen Antworten, sondern ein »sowohl als auch«. Trotzdem ist die Geschichte meiner Kollegin hoch spannend und sehr lesenswert!

Herzlich

Ihre Veronika Hackenbroch

Ein Löschflugzeug versucht im August 2022, einen Waldbrand im Südwesten Frankreichs zu löschen.

Ein Löschflugzeug versucht im August 2022, einen Waldbrand im Südwesten Frankreichs zu löschen.

Foto: Philippe Lopez / AFP

Außerdem empfehle ich Ihnen:

Modifizierte MiG-29: Der uralte Kampfjet MiG-29 erlebt in der Ukraine ein Comeback.  Die Maschine feuert moderne Raketen ab, mit denen sie eigentlich nicht kompatibel ist. Die Taktik könnte auch in anderen Bereichen erfolgreich sein.

Synthetisches Genie: Auf dem Feld der Chemie gelang die bedeutendste Entdeckung des vergangenen Jahres einer Software. Wird es damit an der Zeit, erstmals einer künstlichen Intelligenz den Nobelpreis zu verleihen? 

Soziologie: Krieg, Corona, Klimawandel – was spaltet am meisten? An der Uni Bielefeld diskutierten 2500 Soziologinnen und Soziologen über die Polarisierung der Gesellschaft.  Oft sind die Gräben flacher als vermutet.

Risikofaktor Fettzellen: Starkes Übergewicht ist ein Risiko, wenn man sich mit Sars-CoV-2 infiziert.  Forscherinnen aus Stanford haben nun einen Grund dafür identifiziert.

Nord-Stream-Lecks: Eine Datenauswertung  zeigt eine riesige Methanwolke. Hunderttausende Tonnen des Gases dürften in die Atmosphäre gelangt sein.

Hurrikan »Ian« in Florida: So entwickelte er sich zu einem der stärksten Stürme, die je auf das Land trafen.

Bild der Woche

Foto:

Kim Kyung-Hoon / REUTERS

Ferngesteuert über elektrische Signale, die das empfindliche Tastorgan des Tieres am Hinterleib stimulieren, soll diese japanische Cyborg-­Kakerlake in Zukunft vielleicht einmal dabei helfen, Erdbebenopfer aufzuspüren. Auf dem Rücken der rund sechs Zentimeter langen Madagaskar-Fauchschabe (Gromphadorhina portentosa) befestigten Wissenschaftler des Riken-Forschungsinstitutes im japanischen Wako unter anderem eine hauchdünne Solarzelle, die nach 30-minütiger Aufladung Strom für zwei Minuten Fernsteuerung liefert.

(Feedback & Anregungen? )

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.