Zur Ausgabe
Artikel 90 / 133
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

ENERGIE Premiere für kalten Strom

aus DER SPIEGEL 47/1998

Das erste supraleitende Kabel, das große Mengen elektrischer Energie verlustarm durch das öffentliche Netz transportieren kann, soll von Mitte des Jahres 2000 an eine Umformerstation in Detroit mit dem Verteilernetz verbinden. Zwar werden die drei mit flüssigem Stickstoff gekühlten Kabelstränge nur 122 Meter lang sein. Für den US-Energieminister Bill Richardson sind sie trotzdem ein »Tor zu den künftigen Superhighways der Elektrizität«. Die rund 110 Kilogramm schwere supraleitfähige Metallverbindung ersetzt eine Kupferleitung von dem 70fachen Gewicht. In den gekühlten Hohlkabeln (siehe Grafik) soll Strom mit einer Stärke von 2400 Ampere transportiert werden. Breite Anwendung dieser Kabel, so Richardson, könnte allein in den USA sechs Milliarden Dollar einsparen.

[Grafiktext]

Supraleitendes Material

[GrafiktextEnde]

[Grafiktext]

Supraleitendes Material

[GrafiktextEnde]

Zur Ausgabe
Artikel 90 / 133
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.