Zur Ausgabe
Artikel 86 / 132

UNFALLMEDIZIN Riskantes Kicken

aus DER SPIEGEL 50/1998

Profi-Fußballer leben gefährlich. Ihr Risiko, sich bei einem Match zu verletzen, liegt bei zwölf Prozent, und wenigstens jeder dritte Kicker verletzt sich in einer Saison so ernsthaft, daß er ausgewechselt werden oder pausieren muß. Überrascht von der hohen Anzahl der Verletzungen bei Soccer-Profis zeigten sich Wissenschaftler vom Center for Hazard and Risk Management der Loughborough University bei Leicester. Die Forschergruppe unter Leitung von Colin Fuller hatte Videoaufnahmen von insgesamt 171 Fußballspielen analysiert, an denen englische Mannschaften beteiligt waren. Dabei zeigte sich auch, daß nur jede dritte Verletzung durch gegnerisches Foulspiel verursacht wurde, alle anderen ereigneten sich beim erlaubten Tackling. Wird die Anzahl der Verletzungen unter den 2600 englischen Profis auf die normale industrielle Arbeitswelt hochgerechnet, ergebe sich, so Fuller, »ein absolut unakzeptables Risiko: Im Profi-Fußballgeschäft liegt die Verletzungsrate tausendmal höher als in der Industrie«.

Zur Ausgabe
Artikel 86 / 132
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.