Zur Ausgabe
Artikel 96 / 110

Medizin Sanfte Korrektur

aus DER SPIEGEL 42/1994

Eine meist in der Kindheit erworbene und im Alter häufig schmerzhafte Krümmung der Wirbelsäule ("Skoliose") wollen niederländische Mediziner sanfter und wirksamer als bisher korrigieren. Bislang wurde in Fällen schwerer Skoliose meist ein starrer gerader Metallstab mit einzelnen Wirbelkörpern verschraubt und so das Rückgrat der Patienten sozusagen mit roher Gewalt geradegerichtet. Dagegen schlug Marc Sanders von der Universiteit Twente in Enschede nun vor, sich bei solchen Wirbelsäulen-Korrekturen sogenannter Gedächtnis-Metalle zu bedienen, Metallegierungen, die eine ihnen vorgeprägte Form wieder einnehmen. Ein bei 400 Grad Celsius der gesunden Wirbelsäule nachgeformter Titan-Nickel-Stab wird bei normaler Temperatur der krankhaften Wirbelsäulenkrümmung angepaßt und dem Patienten eingepflanzt. Der Metallstab korrigiert die mit ihm fest verbundene Wirbelsäule des Patienten auf sanfte Weise: Nach einigen Wochen haben Stab und Rückgrat das gewünschte Maß an Geradlinigkeit erreicht.

Zur Ausgabe
Artikel 96 / 110
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.