Zur Ausgabe
Artikel 86 / 118
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

ELEKTRONIK Sichere Schnappschüsse

aus DER SPIEGEL 41/2003

Nur selten ist eine Kamera zur Hand, wenn im Leben etwas wirklich Sehenswertes passiert. Mit einer neuartigen digitalen Videokamera im Lippenstiftformat, die das US-Start-up-Unternehmen Deja View aus Brick im US-Bundesstaat New Jersey noch in diesem Jahr auf den Markt bringen will, könnte das notorische Verpassen von Schlüsselszenen ein Ende haben. Die nur knapp drei Zentimeter lange »Camwear 100« lässt sich am Brillengestell oder am Schild der Baseballkappe befes-tigen. Im Dauerbetrieb hält das Gerät (ähnlich wie eine Überwachungskamera) das Geschehen vor den Augen nonstop fest. Nur wenn etwas Aufregendes geschehen ist, braucht der Besitzer auf einem kleinen Zusatzgerät am Gürtel den Aufnahmeknopf zu betätigen - die zuletzt gefilmte 30-sekündige Sequenz wird daraufhin gespeichert. So wird der Ausrutscher der Schwiegermutter oder der Fallrückzieher des Sohnes beim Fußball garantiert festgehalten. Die Speicherkapazität der austauschbaren Memo-Karte reicht für gut 250 30-Sekunden-Clips. Zum Ausdrucken lassen sich die Sequenzen in den heimischen Computer überspielen. Testversionen des Mini-Spions haben in den USA bereits die Begehrlichkeit der Sicherheitsorgane geweckt: »Das Interesse war riesig«, freut sich Firmenchef Sid Reich. »Wenn ein Verkehrspolizist etwa jemanden sieht, der Schlangenlinien fährt, muss er nur auf den Knopf drücken, und der Sünder ist ertappt.«

Zur Ausgabe
Artikel 86 / 118
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.