Zur Ausgabe
Artikel 85 / 132
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

ÖKOLOGIE Stille Schauer

aus DER SPIEGEL 50/1998

Mammutbäume in den US-Staaten Kalifornien und Oregon werden über 100 Meter hoch und bis zu 4000 Jahre alt. Der amerikanische Pflanzenforscher Todd Dawson hat jetzt den biologischen Mechanismus aufgeklärt, der die kalifornischen Sequoien zu den höchsten Bäumen der Erde werden läßt: Das Riesenwachstum entsteht im Zusammenspiel der Bäume mit den vom Pazifik heranziehenden Nebelwolken. Das dabei über die Blätter, Äste und Stämme nach unten geleitete Tropfwasser aus den Nebelwolken, so ermittelte Dawson, kann in einer einzigen nebligen Nacht soviel Wasser auf den Waldboden bringen wie ein gewaltiger Regenguß. Im Laufe eines Jahres liefern nach Dawsons Berechnungen die stillen Schauer aus den Nebelbänken sogar die Hälfte der gesamten Niederschlagsmenge in diesen Wäldern. Dawsons Forschungsergebnisse widerlegen auch das bisher gültige Dogma der Ökologen, daß Pflanzen nur Wasserverbraucher seien. Die kirchturmhohen Sequoien holen das Wasser auch für andere Waldpflanzen vom Himmel.

Zur Ausgabe
Artikel 85 / 132
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.