Zur Ausgabe
Artikel 124 / 153
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

INTERNET Surfschule für Afrika

aus DER SPIEGEL 44/2000

Youssou N'Dour, einer der wenigen Superstars aus der Dritten Welt, will sich für das Internet in seiner Heimat Senegal einsetzen. Der Musiker - international bekannt geworden als Partner von Größen wie Peter Gabriel, Paul Simon, Sting oder Neneh Cherry - ist die öffentliche Zugfigur hinter dem nichtkommerziellen »Joko-Projekt«, das helfen soll, den digitalen Rückstand des Senegal aufzuholen. Eine Kette preisgünstiger Cybercafés soll im Land entstehen, ein auf die Interessen von Jugendlichen zugeschnittenes Internet-Portal sowie ein Ausbildungszentrum. Bislang nutzen nur rund 30 000 der 9 Millionen Senegalesen das Internet. »Afrikanische Jugendliche ins Internet zu führen«, sagt N'Dour, 41, »ist das Wichtigste, was ich als Musiker heute tun kann.« N'Dour, der in Westafrika als Held verehrt wird, hat sich zuvor schon in Kampagnen für Impfungen und Aids-Aufklärung engagiert.

Zur Ausgabe
Artikel 124 / 153
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.