Airbus A350 startet Testflug in Toulouse

Konkurrenz für Boeings Dreamliner: Airbus testet seinen neuen Langstreckenflieger A350 in Toulouse. Beim vierstündigen Erstflug sollen verschiedene Manöver ausprobiert werden.

REUTERS

Toulouse - Das neue Langstreckenflugzeug Airbus A350 ist zu seinem Erstflug gestartet. Der Testflug soll nach Angaben des europäischen Flugzeugbauers etwa vier Stunden dauern. Während dieser Zeit sind in verschiedenen Flughöhen Manöver zum Test von Fahrwerk, Landeklappen oder Ruder geplant. Außerdem soll die A350 XWB (Extra Wide Body) unterschiedliche Geschwindigkeiten ausprobieren. Der Flug ist Auftakt einer 14-monatigen Testreihe.

Mehr als 10.000 Menschen sahen beim Start zu. Die Crew des Testflugs besteht aus sechs Personen. Die Piloten sind ehemalige Kampfflieger.

Die Maschine konkurriert mit dem neuen, aber pannengeplagten Prestigeflieger Dreamliner des US-Konkurrenten Boeing. Wie die Maschine des US-Rivalen ist auch der A350 hauptsächlich aus mit Kohlefaser verstärktem Kunststoff gefertigt, der leichter ist als Metall. Damit lässt sich Treibstoff sparen.

Fotostrecke

10  Bilder
Airbus A350: Abflug für den Leichtflieger
Ende 2014 sollen die ersten A350 ausgeliefert werden, bereits jetzt hat Airbus 613 feste Bestellungen verbucht.

Airbus will die A350 in drei Versionen für 270 bis 350 Passagiere bauen. Die teuerste Variante steht mit rund 250 Millionen Euro in der Preisliste.

wbr/dpa/APF/Reuters



insgesamt 45 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schweinebraten 14.06.2013
1. Hoffen wir mal...
...dass sich Airbus mit dem 350 erfolgreich gegen die Konkurrenz positionieren kann. Hier der Erstflug im Stream: http://www.airbus.com/newsevents/a350-xwb-first-flight/a350-xwb-first-flight/ bzw. der Erstflug live auf der Karte http://www.flightradar24.com/AIB350 Sieht soweit doch schon mal gut aus! Glückwunsch @airbus. :)
chiefseattle 14.06.2013
2. A350
Viel Glück, Airbus.
Felix HAW 14.06.2013
3. Glück...
...ist nicht nötig. Im Übrigen ist die A350 als Konkurrenzprodukt zu den bisherigen Boeing 777 positioniert worden.
derflieger 14.06.2013
4. Fliegender Langweiler
Der Erstflug wird schon gut gehen und Airbus bei der Airshow in Paris in Bälde viele A350 verkaufen. Die A350 ist nicht der Konkurrent des Dreamliner allein, sie zwischen Boeing 787 und 777 positioniert und hat die kleinere Version der 777 praktisch schon vor dem Erststart obsolet gemacht. Boeing wird erst 2020 mit einer aufgewärmten 777 wieder gleichziehen können (und das nur auf Kosten der eigenen 747), und zwischendurch bestimmt einen Produktionseinbruch bei der "alten" 777 erleben. Es ist bloss ein Jammer, dass sich die neuesten Flugzeugtypen alle so ähnlich sehen, und hübscher als der Vorgänger A330/340 ist die neue A350 sicher nicht. 787, 777, A350, alles dieselbe Sosse. Langer Rumpf, weite Flügel mit "Knick", zwei Triebwerke, und innen eine gleichförmige Röhre. Bis auf die 747 und die A380 gibt es nichts Individuelles mehr am Himmel. Trotzdem, alles gute für den Erstflug, Airbus!
anders_denker 14.06.2013
5. Fliegen tut er schon mal
Zitat von sysopAirbusKonkurrenz für Boeings Dreamliner: Airbus testet seinen neuen Langstreckenflieger A350 in Toulouse. Der vierstündige Erstflug hat am Freitagvormittag begonnen. http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/airbus-a350-startet-testflug-in-toulouse-a-905695.html
Und wenn man (ach was bin ich optimist) aus den eigenen (A380) sowie den Fehlern von Boing gelernt hat...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.