Airbus A380 in der Coronakrise Europas kranker Supervogel

Schon vor der Coronakrise war das Schicksal des größten Passagierjets der Welt besiegelt. Doch jetzt verschwindet der A380 wohl noch schneller aus dem aktiven Dienst. Es ist das Ende eines europäischen Traums.
Geparkte A380 von Air France am spanischen Flughafen Teruel

Geparkte A380 von Air France am spanischen Flughafen Teruel

Foto:

Airbus

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Landung des ersten A380-Linienflugs am 25. Oktober 2007 in Sydney

Landung des ersten A380-Linienflugs am 25. Oktober 2007 in Sydney

Foto: Rob Griffith/ AP

Der A380 vor der Krise

Quelle: Aribus, eigene Recherchen

Der A380 in der Krise

Luxuskabine in einem A380 von Singapore Airlines

Luxuskabine in einem A380 von Singapore Airlines

Foto: TOH TING WEI/ AFP
Das geplante Modell A380F - aber nur in einer grafischen Darstellung

Das geplante Modell A380F - aber nur in einer grafischen Darstellung

Container vor der Verladung in den Frachtraum eines A380 (Archivbild)

Container vor der Verladung in den Frachtraum eines A380 (Archivbild)

Foto: CHRISTIAN HARTMANN/ REUTERS