Arnhem Space Centre Nasa-Rakete von Australien gestartet

Von Australien aus ist eine Rakete der US-Raumfahrtbehörde Nasa ins All abgeflogen. Es war der erste Lift-off von einem Privatgelände außerhalb der USA. In den kommenden Wochen sollen weitere folgen.
Start vom Arnhem Space Centre: Meilenstein für Australiens Raumfahrtindustrie

Start vom Arnhem Space Centre: Meilenstein für Australiens Raumfahrtindustrie

Foto: AFP

Die Nasa hat eine Rakete von der abgelegenen Wildnis Australiens aus gestartet. Sie hob am Sonntag vom privaten Raumfahrtzentrum Arnhem Space Centre im Norden des Landes ab – es war der erste Raketenstart der Nasa von einem Privatgelände außerhalb der USA. Mit der Rakete wurde Technik für ein Teleskop in eine erdnahe Umlaufbahn gebracht. Damit sollen astronomische Phänomene erforscht werden, die nur von der südlichen Hemisphäre aus beobachtet werden können.

Die Mission wird etwa Detektoren zur Messung von Röntgenstrahlen mitführen. Diese werden von heißen Gasen erzeugt, die den Raum zwischen Sternen ausfüllen. So solle die Entwicklung von Galaxien erforscht werden, so die Nasa in einer Erklärung.

»Es ist für uns als Unternehmen ein bedeutsames Ereignis, aber für Australien ist es historisch«, sagte der Chef der Betreiberfirma Equatorial Launch Australia, Michael Jones, vor dem Start. Jones sprach von einer »Coming-out-Party« für die australische Raumfahrtindustrie. Die Chance, mit der Nasa zusammenzuarbeiten, sei ein Meilenstein für private Raumfahrtunternehmen im Land.

Auch die Nasa freut sich auf die neue Perspektive: »Wir freuen uns, wichtige wissenschaftliche Missionen von der südlichen Hemisphäre aus starten zu können und Ziele zu sehen, die wir von den USA aus nicht sehen können«, sagte die Leiterin der Nasa-Abteilung für Heliophysik, Nicky Fox. Für den Start sind 70 Nasa-Mitarbeiter nach Australien gereist.

Blick auf das Kreuz des Südens

Die trockene australische Landschaft und die Nähe zum Äquator bieten optimale Bedingungen für Weltraumstarts. In den kommenden Wochen sind noch zwei weitere vom Arnhem Space Centre aus geplant. Dabei soll Alpha Centauri beobachtet werden, der Stern, der nach der Sonne der Erde am nächsten liegt. Alpha Centauri liegt am Sternenhimmel nah dem Sternbild Kreuz des Südens. Diese Konstellation ist nur am Südhimmel zu sehen.

Die Nasa ist der erste Kunde von Equatorial Launch Australia. Australiens Premierminister Anthony Albanese hatte das Projekt als Beginn einer neuen Ära für die Raumfahrtindustrie des Landes gefeiert.

joe/AFP/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.