Klimaschutz Forscher halten unterirdische CO2-Lager für ungefährlich

Die unterirdische Speicherung von Kohlendioxid soll den Klimawandel bremsen - doch in der Bevölkerung weckt die Technik Ängste. Jetzt geben Forscher zumindest in einer Hinsicht Entwarnung: Das Risiko, durch eine CO2-Freisetzung aus dem Erdboden zu sterben, sei minimal.
Protest gegen CCS: Die CO2-Speicherung im Erdboden ist umstritten

Protest gegen CCS: Die CO2-Speicherung im Erdboden ist umstritten

Foto: dapd
mbe/dapd