Erster weißer Laser Rot + Grün + Blau = Weiß

Ein Strahl, eine Wellenlänge - so kannte man Laser bisher. Nun haben Forscher die Technik so weiterentwickelt, dass ein Gerät weißes Laserlicht erzeugt und beliebige andere Farben.

Schematische Darstellung des Lasers: Volle Power für weißes Licht
ASU/ Nature Nanotechnology

Schematische Darstellung des Lasers: Volle Power für weißes Licht


Eines Tages könnte die Technologie zur Kommunikation oder als Lichtquelle genutzt werden: Im Fachmagazin "Nature Nanotechnology" haben Forscher den ersten Laser mit weißem Licht vorgestellt. Laserlicht besteht aus einem intensiven, scharf gebündelten Strahl.

Die Forscher um Cun-Zheng Ning von der Arizona State University konnten zeigen, dass Laser in der Lage sind, das ganze Spektrum aus sichtbarem Licht zu erzeugen. Dazu kreierten sie eine besondere, extrem dünne Halbleiterschicht.

Diese bestand aus drei parallel liegenden Segmenten, mit deren Hilfe jeweils rotes, grünes oder blaues Licht erzeugt werden konnte. Indem sie die Intensitäten der Segmente veränderten, konnten die Forscher alle Farben zwischen Rot und Blau erzeugen. Aktivierten sie alle Segmente etwa gleichstark, entstand ein weißer Strahl.

An weißen Lasern wird weltweit geforscht. 2011 erzeugten Wissenschaftler an den Sandia National Labs in Albuquerque weißes Licht mit vier separaten Lasern. Nun ist es dem Team der Arizona State University gelungen, drei Farben mit einem einzigen Halbleiterbauteil zu realisieren.

Farbspektrum des Lasers: Von Rot bis Blau ist alles dabei
ASU/ Nature Nanotechnology

Farbspektrum des Lasers: Von Rot bis Blau ist alles dabei

Die Entdeckung könnte helfen, Laser als normale Lichtquelle oder als möglichen Ersatz für LEDs zu nutzen. So seien Laser im Vergleich zu LEDs heller, energieeffizienter und könnten die Farben exakter darstellen, berichten die Forscher.

Denkbar wäre auch, die Lichtwellen zur Kommunikation zu nutzen, sodass die Beleuchtung in einem Raum zugleich als Datennetzwerk dienen könnte. Light-Based Wireless Communication, kurz Li-Fi, heißt die Technologie, die derzeit auf LED-Basis entwickelt wird.

Li-Fi soll die Datenrate im Vergleich zum auf Radiowellen basierenden WLAN verzehnfachen. Mit Li-Fi auf Laserbasis könnte die Übertragung nach Angaben der Arizona State University sogar hundert- bis tausendmal schneller sein als über WLAN.

jme



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sikasuu 31.07.2015
1. Das aus RGB bei Lichtmischung Weis rauskommt....
... weis jeder nach der 10 Klasse Grundkurs Physik. . Das Laser in diesen "Reinfarben" zu bauen sind, ist wohl die Nachricht. . Um aber n "Spektral-Kanäle" durch eine Glasfaser zu schicken wird noch viel "Licht durch den Leiter fliessen" müssen:-) . Ich erinnere nur an die verschiedenen Absortionseigenschaften von Glas ..., Probleme unterschiedlicher Brechung im Spektrum usw. . Optische Physik ist, seit dem wir sie kennen ein Minenfeld, voller Fallen und Fussangeln. . Siehe auch dazu: Digicams, die trotz Rechenleistung Potenzen grösser als bei der ersten Mondlandung, pysikalische Gesetze nicht weg rechnen können, auch wenn uns das die Marketingabteilungen gerne so einreden wollen. . Viel Glück für die Forscher auf dem wohl noch weiten Weg!
reiry01 31.07.2015
2. quatsch mit Sosse
Wie schlecht ist das den recherchiert den ersten echten Weisslichlaser gibt es von der einer dänischen Firma und ist seit 10 Jahren im kommerziellen Einsatz z.B. bei der Firma Leica.
hman2 31.07.2015
3. Wieso kommt keiner auf das Naheliegende?
Endlich einen brauchbaren Beamer zu bauen, der ohne die Notwendigkeit des Fokussierens größenunabhängig Bilder projizieren kann, noch dazu mit viel präziseren Farben, und ohne Farbsäume? Und der mit ein paar Watt Leistung auskommt?
hman2 31.07.2015
4. Wieso kommt keiner auf das Naheliegende?
Endlich einen brauchbaren Beamer zu bauen, der ohne die Notwendigkeit des Fokussierens größenunabhängig Bilder projizieren kann, noch dazu mit viel präziseren Farben, und ohne Farbsäume? Und der mit ein paar Watt Leistung auskommt?
Emil Peisker 31.07.2015
5. Erster Weißlichtlaser 1984
Gebaut hat diesen Laser das Unternehmen Cavendish-Laboratories. Ebenso den ersten Laser, der mittels dieser Technik ein 3m diagonales Livefernsehbild darstellte, in Farbe und superscharf. Ort: Fotokina Köln 1984. Ich hatte den Stand gegenüber und war mächtig beeindruckt. Ich habe auch noch die Verkaufsbroschüre für den Laser-Fernsehprojektor. Das alles, bevor eine windige Firma für eine mickrige Kopie den Innovationspreis vom Bundespräsidenten Herzog überreicht bekam. Aber das ist eine andere Story, spannend.:-))
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.