"Wissenschaftliche Zwecke" China verteidigt Test von Hyperschall-Gleiter

China hat einen Hyperschall-Flugkörper ausprobiert - und verteidigt den Test nun. Es sei nur "normal", dass China solche Experimente ausführe. In den USA sieht manch einer das etwas anders.

AFP/ DARPA

Peking - Chinesische Fachleute haben den Test eines Hyperschall-Flugkörpers verteidigt. "Die USA arbeiten seit langem an High-Tech-Waffensystemen, während China auf diesem Gebiet einen ziemlich deutlichen Rückstand hat", sagte Fan Jishe vom Zentrum für USA-Studien der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften laut China Radio International (CRI).

"In Washington befürchtet man offenbar, dass Chinas wachsendes Potential den regionalen Einfluss der USA schmälern und die Interessen Verbündeter wie Japan oder der Philippinen tangieren könnte", so Fan Jishe. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Peking sagte, der Versuch habe "wissenschaftlichen Zwecken" gedient. Es sei nur "normal", dass China solche Experimente ausführe. "Diese Tests richten sich nicht gegen irgendein Land oder spezielles Ziel."

Bei der experimentellen Waffe mit der Bezeichnung WU-14 soll es sich um einen Hyperschall-Gleiter handeln, der von einer Interkontinentalrakete gestartet wurde. Solche Flugkörper können fünf- bis zehnfache Schallgeschwindigkeit erreichen.

"Wir wissen von dem Test"

Hyperschall-Waffen gelten als destabilisierende Systeme, weil Raketenabwehrsysteme nichts gegen sie ausrichten können. Die USA, Russland und auch Indien arbeiten laut Experten an der Entwicklung solcher Flugkörper. Es geht dabei auch darum, Waffensysteme zu erhalten, mit denen in kürzester Zeit Ziele überall in der Welt angegriffen werden können. Von einer Einsatzfähigkeit sind solche Systeme aber noch Jahre entfernt.

Die US-Webseite "Washington Free Beacon" hatte über den Test berichtet, der am 9. Januar stattgefunden haben soll. Bill Gertz, der Autor des Berichts, ist kein Unbekannter: Er ist Autor zahlreicher Artikel und Bücher über Militärtechnologie und Verteidigungspolitik. Er zitierte einen Sprecher des Pentagons: "Wir verfolgen routinemäßig ausländische Verteidigungsaktivitäten und wissen von dem Test." Die Enthüllungen lösten im US-Kongress den Ruf nach höheren Militärausgaben aus, um die technologische Führung der USA zu sichern.

Ob der Test ein "Durchbruch" in der chinesischen Entwicklung der Spitzentechnologie gewesen ist, wie "Free Beacon" berichtete, wird unter Experten kontrovers diskutiert. Details des Experiments wurden bislang nicht öffentlich. Bekannt war bisher nur, dass China einen hochmodernen Windkanal besitzt, um Hyperschallflüge zu simulieren.

chs/mbe/dpa

insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ugt 16.01.2014
1.
Zitat von sysopAFP/ DARPAChina hat einen Hyperschall-Flugkörper ausprobiert - und verteidigt den Test nun. Es sei nur "normal", dass China solche Experimente ausführe. In den USA sieht manch einer das etwas anders. http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/wissenschaftliche-zwecke-china-verteidigt-test-von-hyperschall-waffe-a-943891.html
Wo kämen wir hin, wenn jeder die gleichen Waffen wie die USA erforschen und bauen würde? Oder gar eine Abwehr gegen die Waffen der USA. Die USA entwickeln sich immer mehr zu einem weltweiten Terrorstaat. Die US Politiker und Militärs leiden am Wahn der Allmacht.
herbfischer 16.01.2014
2. Haben die USA
nicht selber so ein Fluggerät ausprobiert? Und jetzt fürchten sie, daß andere nachziehen? Natürlich ist China die kommende Weltmacht, und die USA werden nur noch zweitklassig sein. Wer sich die Politik der letzten fünf Jahrzehnte ansieht, kann diesen Wechsel nur begrüßen.
ohne_benutzername 16.01.2014
3. Ahja
wollen die Vereinigten Terror Staaten jetzt anderen Staaten auch noch konventionelle Entwicklungen verbieten, nur weil sie es selber nicht hin bekommen? China muss sich da nicht im geringsten Verteidigen.....
syssifus 16.01.2014
4. Friedensnobelpreis
für ein neues Wettrüsten,diesmal auf dem Gebiet der Hyperschall-Waffen gefällig ?
analyse 16.01.2014
5. USA,Rußland,Indien und China arbeiten an diesen
destabilisierenden Superwaffen,und je mehr die USA ,durch Snowden und seine Helfershelfer geschwächt werden,um so stärker werden die anderen Mächte !Hoffentlich gibt es nicht mal ein böses Erwachen für die "Helden",zumal längst auch Kraftwerke und ganze Indsustriezweige lahmgelegt werden können. Inzwischen regt sich Herr Ströbele auf,wenn theoretisch auch Hänschen Müller abgehört werden kann.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.