Zur Ausgabe
Artikel 80 / 116

Automobile Turbokraft für Rolls-Royce

aus DER SPIEGEL 29/1994

Als erster Wagen in der 90jährigen Geschichte von Rolls-Royce wird das neue Modell »Flying Spur« (Fliegender Sporn) von einem Motor mit Turbolader angetrieben. Der britische Luxuswagenhersteller reagierte damit auf »Wünsche von Kunden«, die nach mehr Pferdestärken für ihre noblen Transportmittel verlangten. Bisher schafften die schweren Karossen trotz mächtiger Achtzylindermotoren bei Vollgas mit Mühe 200 km/h. Der Hersteller, der die Motorleistung in Prospekten bislang stets mit der beruhigenden, doch vagen Angabe »genügend« umschrieben hatte, klassifiziert die Turbokraft des Flying Spur als »genügend plus 50 Prozent«. Das verhilft dem Gefährt, so die Firma, zu einer »theoretischen Spitzengeschwindigkeit von 225 km/h«. Präziser ist die Preisangabe: 419 750 Mark.

Mehr lesen über

Zur Ausgabe
Artikel 80 / 116
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.