DER SPIEGEL

Erste bemannte "Hyperloop"-Testfahrt Rausch in der Röhre

Mit gut 170 km/h durch den Vakuum-Tunnel: Zwei Virgin-Manager sind in einer "Hyperloop"-Kapsel durch eine luftleere Röhre gesaust. Und hatten offenbar viel Spaß dabei. Das Video.

Bitte einsteigen und anschnallen:  In dieser Kapsel geht es mit einer Geschwindigkeit von 172 Stundenkilometern durch ein Transportsystem, das von Außen lediglich wie eine ziemlich lange Röhre aussieht. Dahinter verbirgt sich "Hyperloop", eine High-Tech-Anlage, in der eine Hochgeschwindigkeitskapsel durch einen Spezialtunnel rast.  Jetzt hat die Erfindung des Milliardärs Richard Branson die erste Passagiertestfahrt bestanden. Im Hyperloop sollen Menschen oder auch Güter künftig mit bis 1200  Kilometern pro Stunde reisen können..  Von New York nach Washington in nur 30 Minuten - der Hyperloop soll es möglich machen. Das Unternehmen hatte zuvor rund 400 unbemannte Fahrten in der zehn Kilometer langen Teströhre in Las Vegas, Nevada, durchgeführt. Ein Vakuum in der Röhre ermöglicht einer magnetisch angetriebenen Transportkapsel durch den wegfallenden Luftwiderstand sehr hohe Geschwindigkeiten und nahezu geräuschloses Reisen. Der Hyperloop wäre etwa viermal so schnell wie ein Hochgeschwindigkeitszug. Allerdings müssen sich Reiselustige noch ein wenig gedulden: Nach den Plänen des Unternehmens sollen normale Passagiere erst in zehn Jahren durch die Röhre rasen können.  

 

 

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.