Apollo 12 30 Jahre vermisstes Teil im Erdorbit aufgetaucht

Ein Teil einer alten Apollo-Rakete ist aus einem Orbit um die Sonne kürzlich in eine Umlaufbahn um die Erde eingeschwenkt. Laut Nasa ist das der erste bekannte Fall, bei dem ein Objekt sich der Sonnenanziehungskraft entzieht und in einen Erdorbit wechselt.


Die gerade entdeckten Teile gehören vermutlich zur Trägerrakete Saturn V
AP

Die gerade entdeckten Teile gehören vermutlich zur Trägerrakete Saturn V

Washington - Wie die US-Raumfahrtbehörde am Freitag mitteilte, war das Raketenteil von dem kanadischen Amateurastronomen Bill Yeung entdeckt und ursprünglich als Asteroid eingestuft worden. Inzwischen sei aber fast sicher, dass es sich um die seit drei Jahrzehnten vermisste dritte Stufe einer Saturnrakete handelte, die im November 1969 Apollo 12 auf den Flug zum Mond gebracht hatte. Das 18 Meter lange Raketenstück war 1971 das letzte Mal gesichtet worden.

Mit der Apollo zwölf wurde unter anderem Commander Charles Conrad 1969 auf den Mond geschossen
NASA

Mit der Apollo zwölf wurde unter anderem Commander Charles Conrad 1969 auf den Mond geschossen

Vermutlich sei es es damals weit genug aus der Erdumlaufbahn geschwungen, um in die Anziehungskraft der Sonne zu gelangen. Nach Berechnungen von Astronomen wird der kosmische Wanderer im Sommer nächsten Jahres wieder in ein Sonnenorbit einschwenken und dann Jahrzehnte später wieder zur Erde zurückkehren.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.