Nasa-Mission »Orion« schwenkt in Mond-Umlaufbahn ein

Die Nasa will erstmals seit 1972 Menschen auf den Mond bringen. Ein unbemannter Testflug der Mission »Artemis 1« soll sicherstellen, dass die Kapsel dafür sicher ist. Nun hat »Orion« ihr nächstes Ziel erreicht.
Ein Blick zurück auf die Erde: Aufgenommen von einer Kamera auf einem Solarzellenfeld der »Orion«-Kapsel

Ein Blick zurück auf die Erde: Aufgenommen von einer Kamera auf einem Solarzellenfeld der »Orion«-Kapsel

Foto:

NASA / AP / dpa

Rund zehn Tage nach dem Start ist die »Orion«-Kapsel der Nasa-Mondmission »Artemis 1« in die Umlaufbahn des Mondes eingeschwenkt. Die unbemannte Kapsel habe bei ihrem Testflug am Freitag wie geplant ihre Triebwerke angefeuert und sei so in die Umlaufbahn eingeschwenkt, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit .

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Kapsel werde in einer Richtung um den Mond fliegen entgegengesetzt zu der, in der der Mond um die Erde fliege. Die gewählte Umlaufbahn hat laut Nasa den Vorteil, dass sie sehr stabil ist und »Orion« auf ihr vergleichsweise wenig Treibstoff verbraucht. Bereits für eine halbe Umrundung benötige »Orion« sechs Tage.

Die »Artemis 1«-Mission war nach monatelangen Verschiebungen am 16. November zu einem ersten Teststart aufgebrochen. Mit der Rakete Space Launch System startete die »Orion«-Kapsel vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida. Vor wenigen Tagen hatte sie sich der Nasa zufolge dem Mond so weit genähert, wie es während der gesamten Testmission nicht noch einmal geplant ist – auf etwa 130 Kilometer.

Die unbemannte Kapsel soll noch rund zwei Wochen unterwegs sein, bevor sie nach rund zwei Millionen Flugkilometern am 11. Dezember wieder zurück auf der Erde erwartet wird. In den kommenden Jahren soll sie dann Astronauten auf den Mond bringen – das erste Mal seit der letzten Apollo-Mission im Jahr 1972.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, die Kapsel werde entgegengesetzt zur Erde um den Mond fliegen. Tatsächlich fliegt »Orion« in einer Richtung um den Mond entgegengesetzt zu der, in der der Mond um die Erde fliegt. Wir haben das korrigiert.

sak/dpa

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.