SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

12. Oktober 2017, 11:11 Uhr

In 44.000 Kilometer Entfernung

Asteroid "2012 TC4" rast pünktlich um 7.41 Uhr an der Erde vorbei

In kosmischen Dimensionen war es knapp: "2012 TC4" passierte die Erde wie berechnet. Forscher erhoffen sich nun Details über den Himmelskörper, der in 62 Jahren wieder erwartet wird.

Am Morgen hat der Asteroid "2012 TC4" die Erde in relativ geringem Abstand passiert. Der Vorbeiflug sei wie berechnet pünktlich erfolgt, sagte Detlef Koschny von der Europäischen Raumfahrtagentur Esa im niederländischen Noordwijk.

Der Himmelskörper erreichte seinen erdnächsten Punkt um 7.41 Uhr mit rund 44.000 Kilometern Abstand. Zum Vergleich: Der Mond ist etwa 400.000 Kilometer entfernt, geostationäre Satelliten fliegen in einer Höhe von knapp 36.000 Kilometern.

Weitere Informationen lagen Koschny zunächst nicht vor. "Ich bin mir aber sicher, dass sie kommen", sagte er. So werde etwa untersucht, aus welchem Material der Asteroid besteht. "Wir haben Daten, mit denen wir das herausfinden", sagte er.

Der 2012 entdeckte kosmische Brocken hat nach Schätzungen der US-Raumfahrtbehörde Nasa einen Durchmesser zwischen zwölf und 27 Metern.

Einen Einschlag des Asteroiden auf der Erde hatten die Wissenschaftler zuvor definitiv ausgeschlossen. Internationale Forscher wollten den engen Vorbeiflug von "2012 TC4" nutzen, um ihre Fähigkeiten beim Aufspüren und weiteren Beobachten eines solchen Himmelskörpers zu testen: Seit vielen Jahren nehmen Astronomen die Umgebung der Erde genau unter die Lupe, um Asteroiden im Anflug möglichst frühzeitig zu entdecken.

Überbleibsel der Entstehung unseres Sonnensystems

Asteroiden gelten als Überbleibsel der Entstehung unseres Sonnensystems vor rund 4,6 Milliarden Jahren. Die meisten von ihnen ziehen fernab der Erde zwischen den Planeten Mars und Jupiter um die Sonne, manche können jedoch auch der Erde gefährlich nahe kommen.

Ein Wiedersehen mit "2012 TC4" wird es erst im Jahr 2079 geben. Dann existiert laut Esa eine minimale Wahrscheinlichkeit, dass er die Erde trifft. Die Chance betrage nach aktuellsten Berechnungen 1:15.000. Doch da der Asteroid auf seinem jetzigen Vorbeiflug von der Erde abgelenkt wurde, könne sich die Wahrscheinlichkeit geändert haben.

brt/dpa/AFP

URL:

Verwandte Artikel:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung