Astronomische Fehldeutung Warum wir Marsmännchen sehen

Blogger und Weltraumfans sind elektrisiert: Auf dem Mars hat der Nasa-Roboter "Spirit" eine Figur fotografiert, die menschliche Umrisse hat. Handelt es sich um Bigfoot oder einen Mars-Mann? Der Fall sagt wenig über das Leben auf dem Mars - und viel über die menschliche Wahrnehmung.

Von


Das Leben auf dem Mars ist für die Menschheit so etwas wie ein modernes Märchen, ein popkultureller Standard. David Bowie hat ein Lied darüber geschrieben, Orson Welles mit seiner Radioreportage über eine Marsianer-Invasion eine Massenpanik ausgelöst und Tim Burton hat in "Mars Attacks" deutlich gemacht, dass man sich im Falle eines Angriffs vom Mars am besten mit Country Music wehrt.

Unter Wissenschaftlern haben die grünen Männchen heute allerdings keinen allzu guten Stand mehr. Wenn sie von Leben auf dem Mars sprechen, geht es eher um die Frage, ob im roten Sand einst Bakterien existiert habe könnten oder nicht. In den Köpfen der Weltraumfans auf Erden jedoch geht die Suche nach den Marsmenschen weiter - eben erst wieder haben sie einen entdeckt.

Auf einem Foto, das der Nasa-Marsrover "Spirit" aufgenommen hat, ist eine Form zu sehen, die ein bisschen an die berühmte "Kleine Meerjungfrau" von Kopenhagen erinnert. Was gut passt, weil auch diese Bronzestatue eine Märchenfigur darstellt aus einer Geschichte des dänischen Dichters Hans-Christian Andersen. Andere Interpretationen wollen in der Formation einen Bigfoot erkannt haben, jenes rätselhafte Pelzwesen, das schon auf der Erde keiner finden kann.

Nur ein paar Zentimeter hoch

In gewissen Kreisen geht das möglicherweise sogar als bestechende Logik durch: Klar kann man Bigfoot auf der Erde heute nicht mehr finden - er wohnt ja inzwischen auf dem Mars! Sogar die Londoner "Times" fragte schließlich: "Zeigt dieses Bild, dass es Leben auf dem Mars gibt?" Die "Bild"-Zeitung verstieg sich sogar zu der Behauptung, Nasa-Wissenschaftler rätselten nun, was genau auf dem Bild zu sehen sei. Das ist unwahrscheinlich: Die Bildbeschreibung der Nasa jedenfalls erwähnt die in Wahrheit wohl nur ein paar Zentimeter hohe Struktur am linken Bildrand nicht einmal.

Der Fairness halber muss man sagen: Viele der Journalisten, Blogger und Blog-Kommentatoren, die sich mit dem Fundstück auseinandersetzten, machen sich eher darüber lustig, als ernsthaft in eine erneute Debatte über die Frage nach den grünen Männchen einzusteigen. Einige aber taten genau das - und zwar aufgrund einer dem menschlichen Gehirn eingeschriebenen Grundfunktion unseres Wahrnehmungsapparates: der sogenannten Pareidolie. Ihr haben wir auch schon andere vermeintliche Weltraum-Rätsel wie den Mann im Mond und das legendäre Marsgesicht zu verdanken. Die knappste Erklärung lautet: Unser Wahrnehmungsapparat ist permanent damit beschäftigt, in unklaren Strukturen nach erkennbaren Objekten zu suchen.

Das war vor langer Zeit äußerst hilfreich, als die Frage "ist das da drüben nur ein Felsbrocken oder doch ein Säbelzahntiger?" noch von existentieller Bedeutung war. Bis heute lässt uns die Pareidolie Gesichter in Rauhfasertapeten, Drachen in Wolkenformationen und eben Marsmännchen auf Fotos von Steinbrocken erkennen.

Die Surrealisten haben sie sogar zum künstlerischen Prinzip erhoben: Max Ernst beispielsweise legte gern Papier auf Holz, schraffierte so lange darauf herum, bis sich die Struktur abgedrückt hatte und hob dann mit dem Bleistift das hervor, was sein Wahrnehmungsapparat darin erkannte. Ernst schuf so bizarre Kreaturen, Urfische, Vögel, Monster. Der Bigfoot auf dem Mars hätte ihm vermutlich gefallen.



insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Yagharek, 25.01.2008
1. Nirgends in frieden leben.
einziges fazit: nichtmal auf dem mars kann man leben, ohne von irgendwelchen überwachungskameras eingefangen zu werden.
lifesaflirt, 25.01.2008
2. Beweis
Sicher gibt es außerirdisches Leben- der beste Beweis sind Tokio Hotel!
avollmer 25.01.2008
3. Plan zur Erringung der Weltherrschaft aufgedeckt.
Zitat von sysopBlogger und Weltraumfans sind elektrisiert: Auf dem Mars hat der Nasa-Roboter "Spirit" eine Figur fotografiert, die menschliche Umrisse hat. Handelt es sich um Bigfoot oder einen Mars-Mann? Der Fall sagt wenig über das Leben auf dem Mars - und viel über die menschliche Wahrnehmung. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,530932,00.html
Ganz klar, die Größe macht es eindeutig, es ist ein Hexenschuh mit einem Stück Beib, das aus dem Unsichtbarkeitsumhang ragt. Hat die Überwacherin der Sonde geschlampt. Nachdem die auf dem Mars lebenden Hexen seit Jahrtausenden unseren Planeten infiltrieren und durch genetische Manipulation aus der eingeschlechtlich männlichen Menschheit (engl. mankind, Art des Mannes) eine scheinbar zweigeschlechtliche Population dieses Planeten geschaffen hat, müssen wir mit dem Schlimmsten rechnen. Ich empfehle hierzu jedem die Werke des chinesischen SETI-Experten Prof. Wah Nsin aus Helau und des arabischen Marsforschers Manem Al Aaf. Die Flüge der Hexen vom Mars zur Erde auf ihren Besen kann jeder mit einem Teleskop beobachten. Eine günstige Beobachtungsmöglichkeit besteht am 31. März, man muss nachmittags um 15.11 Uhr das Teleskop genau auf den Mittelpunkt der Senkrechten zwischen Sonne und Horizont ausrichten und dann bis Mitternacht warten, dann kann man die Hexen durchs Bildfeld fliegen sehen. Lasst euch nicht durch die als Brauchtum getarnten Desinformationskampagnen der Hexen im Südwestdeutschen Raum in den nächsten Wochen täuschen. Sie sind nicht so ungeschickt wie Pinky und der Brain, sie streben die Weltherrschaft viel geschickter an. Schon mehr als die Hälfte der Bevölkerung bestehen schon aus Frauen. Bald gibt es keine Männer mehr und die Hexen vom Mars haben gesiegt. Wehrt euch, lasst euch nächsten Donnerstag nicht symbolhaft entmannen, seit standhaft! Nieder mit den Hexen vom Mars!
C. Esser 25.01.2008
4. Manche....
...haben einfach zuviel Zeit. Auf so einem Foto sind mangels Größenvergleichen solche Spekulationen doch völlig fehl am Platz. Diese "Meerjungfrau" kann 1,80 m groß sein oder auch das Zehnfache davon. Wäre die Stelle aus einer anderen Perspektive aufgenommen, würde man wahrscheinlich überhaupt nicht auf die (sehr verschrobene) Idee kommen, daß sich dort eine solche "Figur" befinden könnte...
JanDeHud, 25.01.2008
5. Margesicht oder Verstehen leicht gemacht.
Ich gehöre wirklich nicht zu den ganzen Verschwörungstheoretikern die glauben das alle Regierungen der Welt sich gegen uns, das Volk, verschworen haben. Von Amerika mal abgesehen ;-) Naja ich wollte eigentlich nur mal feststellen das bei der Deutung des Marsgesichtes von einer falschen Annahme ausgegangen wird. Nämlich das dieses Gesicht als eine Sehenswürdigkeit für Bewohner des Planeten Mars bestimmt war. :) Wenn man jetzt aber davon ausgeht das dieses Gesicht von Anfang an für Bewohner des Planeten Erde bestimmt war. Bewohner die den Mars beobachten, ohne gleich zu ihm zu fliegen oder mit Stereokameras und allem technischen Schnick Schnack auf diese Formation zielen? Plötzlich kann man das ganze wieder völlig neu bewerten. Es geht nicht darum das heute noch Marsmännchen leben, aber wie wäre es wenn der Mars unsere erste Heimat war? Atmosphäre zerstört, Oberfläche unbewohnbar kein Ausweg, was machen wir? "Wir schicken Kleinstlebenwesen(Einzeller usw) auf den Nachbarplaneten auf dem sich schon länger Leben entwickelt hat und hoffen das ein wenig von uns überlebt." Ergebniss: Ein neuer Organismus, der womöglich genetisch angepasst wurde um zu überleben, wird in ein fremdes Ökosystem eingeschleußt,womöglich mit Hilfe eines Meteoriten, die Dinosaurier sterben aus weil sie mit diesen neuartigen Lebewesen(Bakterien Viren) nicht fertig werden eine neue Art hat nun genug Platz um sich zu entwickeln vielleicht zu dem was durch den genetischen Code für viele Millionen Jahre in weichen Grenzen festgelegt wurde? Standard Science Fiction aber möglich ist ja bekanntlich alles. Naja lange Rede kurzer Sinn, ich wollte nur klar machen das ein paar Stereoaufnahmen keine Lösung für ein Rätsel sind wenn die Lösung nichts mit Fotos aus nächster Nähe und technischem Verständniss zu tun hat. Ein Kreuzworträtsel kann auch nicht alleine durch das Zählen der Kästchen gelöst werden. Lg Jan
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.