Satellitenbild der Woche Wo die Seltenen Erden wohnen

Die Welt ist hungrig nach Seltenen Erden. Die kommen fast alle aus China, vor allem aus einer Erzmine an der Grenze zur Mongolei. Aus dem All zeigt sich, wie riesig der Tagebau von Bayan Obo ist.
Mine in Bayan Obo: Die Produktion ist oftmals ein ziemlich schmutziges Geschäft

Mine in Bayan Obo: Die Produktion ist oftmals ein ziemlich schmutziges Geschäft

Foto: NASA/ GSFC/ METI/ ERSDAC/ JAROS

Entwicklung der Exportquoten für Seltene Erden in China 2004-2012

Jahr Exportquote Diff. zum Vorjahr (%) Geschätzter Bedarf außerhalb Chinas (t)
2004 65.609 57.000
2005 65.609 0 45.000
2006 61.821 -6 50.000
2007 59.643 -4 50.000
2008 56.939 -5 56.000
2009 50.145 -12 25.000
2010 30.258 -40 49.000
2011 30.246 0 35.000
2012 etwa 31.130* +3 45.000?
*Erste Allokation der Seltene Erden Exportquote für 2012: 24.904 Tonnen (bestätigt und provisorisch)

Quellen: Lynas Corporation,  IMCOA, Oakdene Hollins, Chinese Ministry of Commerce
chs