Chinas Weltraummission Raumsonde klappt chinesische Flagge auf dem Mond aus

Die Mondlandung verlief erfolgreich, bald soll Chinas »Chang'e 5«-Raumsonde zur Erde zurückkehren. Der symbolträchtigste Moment der Mission dürfte das Ausklappen einer Flagge gewesen sein. Ihre Entwicklung war offenbar kompliziert.
China-Flagge auf dem Mond

China-Flagge auf dem Mond

Foto: AFP

Es waren gestochen scharfe Bilder, die Chinas Raumsonde »Chang'e 5« am Mittwoch von der Mondoberfläche zur Erde schickte. Steinchen, Staub und kleine Unebenheiten kontrastierten den metallischen Glanz der Sonde. Für Chinas Staatsführung dürfte aber ein anderes Bild womöglich noch wichtiger sein als die wissenschaftlichen Aufnahmen: die chinesische Flagge auf dem Mond.

Die hatte die Raumsonde nämlich ebenfalls fotografiert, nachdem sie aus einer Spezialkonstruktion von der Sonde ausgeklappt wurde. Nach Angaben der britischen BBC ist die Flagge zwei Meter breit und 90 Zentimeter hoch.

Zudem weise die Flagge besondere Eigenschaften wie Widerstandsfähigkeit gegen die geringe Temperatur auf dem Mond auf. »Eine normale Nationalflagge von der Erde würde die Umgebung nicht überstehen«, sagte der Missionsleiter Li Yunfeng der chinesischen »Global Times«.

Eine Sekunde Aufklappen, ein Jahr Entwicklungszeit

Gegen die sonstige Technik an Bord der chinesischen Raumsonde »Chang'e 5« wirkt der Mechanismus zum Ausklappen einer Flagge auf dem Erdtrabanten beinahe profan.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Doch die Konstruktion war laut einem Video des chinesischen Senders CCTV alles andere als simpel. »Die Flagge musste dort angebracht werden, wo sie von der Panorama-Kamera erfasst wird und gleichzeitig der Mond zu sehen ist«, sagte Li Yunfeng.

Das Aufklappen dauerte laut dem CCTV-Video nur rund eine Sekunde, die Entwicklung des Mechanismus und der Flagge insgesamt aber ein Jahr.

Laut BBC war es indes nicht das erste Mal, dass eine chinesische Flagge auf dem Mond zu sehen war. Bereits der »Chang'e 3«-Sonde war eine Flagge aufgedruckt, die dann von einem Begleitfahrzeug fotografiert wurde. »Chang'e 4« brachte die Flagge demnach im Jahr 2019 auch auf die erdabgewandte Seite des Mondes.

Mit der Aktion knüpft China an das ikonische Verankern der US-Flagge auf dem Mond durch die Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin im Jahr 1969 an.

Die Mondmission gilt als wichtiger Schritt in Chinas ambitioniertem Weltraumprogramm. Die junge Raumfahrtnation will Erfahrungen sammeln, mit denen in Zukunft auch eine bemannte Landung auf dem Mond gelingen kann.

Rückkehr zur Erde wohl Mitte Dezember

Die Raumsonde hatte auf dem Mond Gesteinsproben gesammelt und am Sonntag erfolgreich an das Mutterschiff angedockt.

Nach dem erfolgreichen Verfrachten der Gesteinsproben in der Rückkehrkapsel trennte sich die Sonde wieder vom Raumschiff. Dieses umkreist nun weiter den Mond und wartete auf den richtigen Moment für den Rückflug zur Erde. Die Landung wird Mitte des Monats in der nordchinesischen Region Innere Mongolei erwartet.

fek