"Curiosity"-Fotos Mars-Rover registriert mysteriöses Leuchten

Idealer Stoff für Verschwörungstheoretiker: Auf Fotos des Mars-Rovers "Curiosity" sind helle Flecken zu sehen. Stammen sie vom Schminkspiegel des Außerirdischen E.T.? Oder strahlt da ein Marsianer-Fernsehgerät? Eher nicht.

AP/ NASA

Berlin - Ein fernes Funkeln fasziniert Planetenforscher und Astro-Fans zugleich. Zu sehen ist es auf aktuellen Bildern des Nasa-Forschungsroboters "Curiosity". Seit August 2012 kurvt der über den Mars und hat schon Tausende Bilder zur Erde geschickt. Auf mindestens zwei von ihnen ist nun ein heller Fleck zu sehen, der aussieht wie ein Glimmen am Horizont. Dass es sich um Zeichen außerirdischen Lebens handeln könnte, wie manch einer im Netz scherzhaft mutmaßt, ist allerdings sehr unwahrscheinlich.

Aufgenommen wurden die Bilder am 2. und 3. April von einer der beiden Navigation Cameras (Navcams), mit deren Hilfe "Curiosity" seinen Weg findet. Der helle Fleck liegt nach Nasa-Angaben in westnordwestlicher Richtung. Genau dort stand zum Zeitpunkt der Aufnahme auch die Nachmittagssonne niedrig über dem Horizont. Der Rover hatte gerade eine Wegmarke namens Kimberley im Inneren des Gale-Kraters auf dem Mars erreicht.

Bei der US-Weltraumbehörde heißt es, beinahe jede Woche gebe es "Curiosity"-Bilder mit vergleichbaren Flecken. Normalerweise seien dafür Reflexionen an Gesteinsbrocken verantwortlich - oder kosmische Strahlung, die den Chip der betreffenden Kamera kurzzeitig stört.

Mit dem Zweiten sieht man nicht immer besser

Interessant an den aktuellen Bildern mit dem Fleck: Die Navcams gibt es doppelt, eine links und eine rechts am Rover. Doch nur ein Exemplar, das rechts am Fahrzeug angebrachte, registrierte das scheinbare Glimmen. Die linke Kamera fotografierte denselben Bereich nur Sekundenbruchteile später, entdeckte aber nichts.

Auch an einem weiteren Marstag gab es nur eine Beobachtung rechts, in diesem Fall kann es aber auch daran gelegen haben, dass links die Sicht auf den Horizont durch einen Gesteinsbrocken verstellt war.

Wenn es sich tatsächlich um einen glänzenden Felsbrocken handeln sollte, dann könnte der betreffende Stein nach Nasa-Schätzungen ungefähr 160 Meter entfernt sein. Das ist womöglich zu weit, um den Rover unplanmäßig dorthin fahren zu lassen. Experten und interessierte Laien in Diskussionsforen wie denen der Planetary Society gehen ohnehin mehrheitlich davon aus, dass kosmische Strahlung den hellen Fleck verursacht hat.

chs

insgesamt 45 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hardcoregalaxycommander 09.04.2014
1.
eindeutig fluorizierende Reptiloide
s342 09.04.2014
2. optional
Ist da nicht eine art Struktur um diesen hellen Fleck? Bei mir sieht das so aus, wenn man ranzoomt :)
zila 09.04.2014
3. Strahlung und Chips
Ich hab vor Jahren im Radiolabor Photos gemacht und da waren immer ein paar Pixelartifakte von der beta-Strahlung. Diese erschienenen gruen. Das merkwuerdige an dem Rover-Photo ist allerdings, dass die Spiegelung exakt in der horizontalen Abgrenzung vor den weiter entfernten Huegeln liegt. Fuer ein Strahlungsevent ist die Wahrscheinlichkeit hierfuer geschaetzt
DaChris 09.04.2014
4.
Nichts würde ich der Menschheit mehr wünschen! Vielleicht kommt sie dann von ihrem hohen Ross runter und besinnt sich, das wir alle "nur" kleine Menschelein sind und alle im selben Boot sitzen.
danielbasel 09.04.2014
5. Bähhh ... kosmische Strahlung
Warum sollen es nicht Aliens sei.n, jawoll! Finde diese Beschränkung langweilig. Man könnte auch mal hinschreiben: wir wissen es nicht. Was nicht gleich heisst, dass es "rätselhaft" sein muss.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.