"Discovery" Countdown läuft - Shuttle ist bereit zum Start

Alles deutet auf einen problemlosen Start: Die Astronauten sitzen bereits im Shuttle, der Tank ist gefüllt, Nasa und Meteorologen haben grünes Licht für die letzte Phase des Countdowns gegeben. In Kürze soll die Raumfähre "Discovery" vom Weltraumbahnhof in Florida abheben.

Cape Canaveral - Thomas Reiter wird das Halbfinale zwischen Deutschland und Italien verpassen - denn der deutsche Esa-Astronaut befindet sich mit sechs Kollegen im Space Shuttle "Discovery" - auf dem Weg zur Internationalen Raumstation ISS. Der 48-Jährige Deutsche hatte es beim Einstieg eilig, er winkte nur kurz und verschwand im Shuttle.

Nach mehreren Verschiebungen und Sorgen wegen der Sicherheit der "Discovery" rückt nun der Start näher. Der 47 Meter große Außentank war am Mittag mit flüssigem Sauerstoff betankt worden. "Alle Systeme an Bord funktionieren normal, wir sind bereit für den Start", teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa in Cape Canaveral in Florida mit.

Am Morgen hatte Nasa-Sprecher George Diller erklärt, diesmal liege die Gefahr, dass der Start wieder absagt werden müsse, bei nur 20 Prozent. Meteorologen haben - erstmals seit Tagen - gutes Wetter für die Startzeit vorhergesagt. Die Nasa hatte den Start zu ihrem Beitrag für die Feierlichkeiten am Unabhängigkeitstag der USA, dem 4. Juli, erklärt.

Thomas Reiter und die Crew hatten bereits kurz nach vier Uhr Ortszeit aufstehen müssen. Beim gemeinsamen Frühstück gab es der Tradition entsprechend eine Torte. Die sieben Raumfahrer seien bester Stimmung gewesen, hätten gelacht und gescherzt, hieß es.

Zweiundzwanzig Minuten vor Anpfiff des WM-Halbfinalspiels Deutschland-Italien, soll die "Discovery" um 20.38 Uhr von Cape Canaveral abheben. Rund achteinhalb Minuten nach dem Start wird sie nach der Planung der Nasa in 110 Kilometern über der Erde in eine Umlaufbahn einschwenken.

stx/AFP/AP/dpa

Mehr lesen über Verwandte Artikel