Discovery-Mission Lob von Bush für die "große Leistung"

Der Weltraumflug der US-Raumfähre "Discovery" hatte zahlreiche dramatische Momente. Nach der sicheren Landung des Shuttles sparte US-Präsident Bush nun aber nicht an Lob für die Nasa.


Crawford - Der zweiwöchige Aufenthalt im Weltraum sei für die Raumfahrtbehörde Nasa ein "wichtiger Schritt", sagte Bush auf seiner Ranch im texanischen Crawford. Damit habe die Nasa bei der amerikanischen Bevölkerung "Vertrauen zurückgewonnen". Die Nasa könne nunmehr die Aufgaben in Angriff nehmen, die für die Zukunft anvisiert worden seien. Im Januar 2004 hatte Bush von einem Plan gesprochen, auf dem Mond eine Basisstation aufzubauen, von der aus Missionen zum Mars unternommen werden könnten.

Die bemannte US-Raumfahrt hatte einen schweren Rückschlag erlitten, als vor zweieinhalb Jahren die Raumfähre Columbia beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre auseinander brach. Die sieben Astronauten an Bord kamen damals ums Leben. Die Discovery war hingegen am Dienstag nach einer Zitterpartie um technische Defekte und ungünstige Wetterverhältnisse letztlich problemlos auf der Luftwaffenbasis Edwards in der kalifornischen Mojave-Wüste gelandet.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.